Fassadenpreis

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Münchner Fassadenpreis


leider noch ein


Stub


Der Fassadenpreis, maximal 25 Preise, wird alle zwei Jahre vergeben. 2019 wurde der Wettbewerb zum 46. Mal durchgeführt.

Mehrmals ausgezeichnete Gebäude

Noch ohne Jahreszuordnung

Das Jahr 1970

Das Jahr 1971

Das Jahr 1972

Das Jahr 1974

Das Jahr 1975

Das Jahr 1977

Das Jahr 1981

Das Jahr 1982

  • Romanstraße 5. Wohnaus mit Jugendstilfassade nach Plänen Hans Lettner, und durch den Baumeister Georg Müller in den Jahren 1902 bis 1903 errichtet.

Das Jahr 1983

  • Ainmillerstraße 22. In den beiden Jahren 1898 bis 1900 nach Plänen der Architekten Henry Helbig und Ernst Haiger für den Architekten Felix Schmidt errichtet.
  • Hackenstraße 10. Das Johann Baptist Straub Haus.

Das Jahr 1985

Das Jahr 1986

  • Landwehrstraße 31. Im Jahr 1861 durch Joseph Hönig erbaut. Eine Gedenktafel an der Fassade aus dem Jahr 1894 zum Andenken an den Techniker und Optiker Carl August von Steinheil.
  • Nymphenburger Straße 137.

Das Jahr 1993

Das Jahr 1997

Das Jahr 2000

Das Jahr 2001

Das Jahr 2002

  • Pettenkoferstraße 48. Das im Jahr 1880 erbaute Wohnhaus beherbergte ehmals das Gasthaus Zur Sängerwarte.

Das Jahr 2004

Das Jahr 2005

  • Allescherstraße 23.
  • Biedersteiner Straße 2.
  • Neuhauser Genossenschafts-Wohnanalge aus dem Jahr 1910. Blutenburgstraße 100 a-c, 102, 104, Gümbelstraße 3 und 5, Nymphenburger Straße 129.
  • Galileiplatz 2.
  • Gietlstraße 8.
  • Hofmillerstraße 22. Architekt August Exter. Baujahr 1897.
  • Kardinal-Faulhaber-Straße 1 und Prannerstraße 2. Ehemals königliche Filialban, Architekt Albert Schmidt. 1893-1895.
  • Leopoldstraße 8 und 10. Architekt, Friedrich voin Thiersch. Im Jahr 1907 errichtet.
  • Neuturmstraße 10.
  • Nymphenburger Straße 19. Erbaut in den Jahren 1912 bis 1913 nach Plänen und ausgeführt durch das Baugeschäft Jakob Heilmann und Max Littmann.
  • Nymphenburger Straße 125.
  • Prinzregentenstraße 75 bis 89 - Schumannstraße 2 - 10 und Geibelstraße 8. Wohnanlage nach Planung Heinrich Wolfs in den Jahren 1927 bis 1928 erbaut.
  • Odeonsplatz 2.
  • Rumfordstraße 18.
  • Sebastiansplatz 8.
  • Steinstraße 49 bis 53.
  • Sterneckerstraße 2.
  • Waltherstraße 28.

Das Jahr 2006

Das Jahr 2007

In dem Jahr wurden 21 renovierte Häuser ausgezeichnet.

Das Jahr 2009

Das Jahr 2010

  • Sendlinger-Tor-Platz Die evangelische Kirche Sankt Matthäus nach Plänen von Gustav Gsaenger in den Jahren 1953 bis 1955 errichtet.

Das Jahr 2011

  • Clemensstraße 76. Feine Fassade mit Jugendstilformen. Im Jahr 1911 nach Plänen Adolph Wentzel erbaut.

Das Jahr 2015

Literatur

  • Christina Haberlik: Das Gesicht der Stadt - Münchens schönste Fassaden. 160 Seiten. MünchenVerlag, München, 2011. ISBN 978-3-937090-31-3
  • Planungsreferat, untere Denkmalschutzbehörde: 25 Jahre Münchner Fassadenwettbewerb - 1994. Adressbuchsverlagsgesellschaft Ruf, München 1995.

Das Internet

Buch von Haberlik, 2011

Einzelnachweise

  1. 25 Jahre Münchner Fassadenwettbewerb. Deckblatt und S.5, Bauherr: Grundbesitzverwaltung Münchnerrück GmbH Kaulbachstrasse 93, 80802 München. Tätigkeit: Dachgeschossausbau + Rekonstruktion und Sanierung einer denkmalgeschützten Fassade


Wikipedia.png
Das Thema "Fassadenpreis" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Fassadenpreis_der_Landeshauptstadt_München.