Widenmayerstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Nr. 1-5, davor die Rutsche; Aufnahme von 2011

Die Widenmayerstraße im Lehel führt von der Maximiliansbrücke bis zur Tivolistraße auf der westlichen Uferseite an der Isar entlang.

Name

Sie ist benannt nach dem 1. Bürgermeister von München Johannes von Widenmayer (18381893). Im November des Jahres 1894 fasste der Magistrat der Stadt nach Einwilligung des Prinzregenten den Beschluss für die Neubenennung von 5 weiteren Straßen. Dazu gehörte auch die ehemalige Äußere Isarstraße. So wurde am 9. November 1894 dieser Namensänderungsbeschluss vom Bausenat übernommen. Aber erst im Jahre 1896 wurde der Name in Widenmayerstraße abgeändert.

Neben ihr sind in München weitere Straßen nach Bürgermeistern aus der damaligen Zeit benannt: die Erhardtstraße und die Steinsdorfstraße.

Denkmalschutz, Sonstiges

Der Christophorus (Aufn. von 2013)

Gegenüber der Hausnummer 16 finden wir eine Christophorus-Figur von Bernhard Bleeker aus dem Jahr 1909. Sie steht auf einem Natursteinsockel. Dieser bildet mit der Terrasse, die an dieser Stelle errichtet wurde, und mit der Brüstung der Isarverbauung aus dem Jahr 1893 eine Einheit.

In der Nr. 27 befand sich 1938-1943 die Arisierungsstelle des Gauleiters A. Wagner (Beauftragter des Gauleiters war H W).

Unter Denkmalschutz steht das Mietshaus mit der Nummer 44, das im Jugendstil um 1910 von Heinrich Stengel und Paul Hofer errichtet wurde. Es bildet mit den Hausnummern 42, 43 und 45 eine Gruppe.

In der Widenmayerstraße findet alljährlich die Aufstellung vor Beginn des Trachten- und Schützenzuges anlässlich des Oktoberfestes statt.


Am oberen Ende der Widenmayerstraße bietet das Gebäude mit der Hausnummer 52 einen schönen Abschluss.
Widenmayer Straße 52

Ehemalige Bewohner

An namhaften Persönlichkeiten wohnten in der Widenmayerstraße:

Nr. 35
ab 1938 Alfred Pringsheim und seine Frau Hedwig, geb. Dohm, die Schwiegereltern von Thomas Mann; einer ihrer nächsten Nachbarn war damals Wilhelm Furtwängler, der Schulkamerad ihrer Kinder.
Nr. 36
Erinnerungszeichen an die beiden Opfer der NS-Diktatur, Ella Oestereicher, wurde 2018 angebracht
Nr. 45
Wolfgang Koeppen
Nr. 51
Wolfgang HildesheimerW von 1953–1956

Pumuckl

Im Hinterhof in der Widenmayerstraße 2 (an der Gewürzmühlstraße) befand sich die Werkstatt von Meister Eder aus der Fernsehserie "Meister Eder und sein Pumuckl". Anfang April 1985 wurde das Haus abgerissen, heute steht dort ein Gebäude der Bayrischen Versicherungskammer.

Lage

  • >> Geographische Lage des Straßenanfangs von Widenmayerstraße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)
  • >> Geographische Lage des Straßenendes von Widenmayerstraße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Einen durchgehenden Straßenzug am westlichen Ufer der Isar bilden die Auen-, Wittelsbacher-, die drei Bürgermeisterstraßen, die Erhardt-, die Steinsdorf- und die Widenmayerstraße bis zur Ifflandstraße.

Quellen

http://www.pumucklhomepage.de/scenes.html