Gustl Bayrhammer

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustl Bayrhammer — Adolf Gustav Rupprecht Maximilian Bayrhammer (* 12. Februar 1922 in München; † 24. April 1993 in Krailling, Wolf-Ferrari-Straße 5) war ein beliebter bayerischer Volksschauspieler.

Bayrhammer hat sich in der Rolle des Meisters „Franz Eder“ in der Kinderserie Pumuckl nach Ellis Kaut bei Generationen von Kindern quasi als Ersatz-Opa im Fernseher in deren Herzen gespielt.

1990 erhielt er den Oberbayerischen Kulturpreis.

Filmografie

Filme

  • 1966: Endkampf
  • 1966: Das Bohrloch oder Bayern ist nicht Texas; Buch und Regie: Rainer Erler
  • 1969: Der Bettenstudent oder: Was mach’ ich mit den Mädchen?]
  • 1970: o.k.
  • 1970: Mathias Kneißl
  • 1972: Die Lokalbahn
  • 1973: Der Mensch Adam Deigl und die Obrigkeit
  • 1973: Die drei Eisbären
  • 1973: Die drei Dorfheiligen; Regie: Olf Fischer
  • 1974: Das sündige Dorf; Regie: Olf Fischer
  • 1974: Der Wohltäter von Käthe Braun; Regie: Wolf Dietrich
  • 1975: Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben
  • 1976: Der Sternsteinhof; Regie: Hans W. Geißendörfer
  • 1977: Der Wittiber
  • 1977: Die Jugendstreiche des Knaben Karl
  • 1977: Sachrang
  • 1978: Der alte Feinschmecker
  • 1979: Die Münze
  • 1981: Die Grenze
  • 1981: Spätlese oder Auch der Herbst hat schöne Tage
  • 1982: Vergiftet oder arbeitslos? (TV-Spiel); Regie: Bernward Wember
  • 1982: Meister Eder und sein Pumuckl
  • 1983: Der Schnüffler
  • 1983: Wunderland (Fernsehfilm)
  • 1986: Hatschipuh
  • 1987: Zwei auf der Straße
  • 1988: Wieviel Liebe braucht der Mensch
  • 1991: Stein und Bein
  • 1991: Erfolg
  • 1992: Der Unschuldsengel
  • 1993: Pumuckl und der blaue Klabauter

Tatort

  • 1972–1981: Tatort als Kommissar Veigl; mit Helmut Fischer und Willy Harlander
    • 1972: Münchner Kindl
    • 1973: Weißblaue Turnschuhe
    • 1973: Tote brauchen keine Wohnung
    • 1974: 3:0 für Veigl
    • 1975: Als gestohlen gemeldet
    • 1975: Das zweite Geständnis
    • 1976: Wohnheim Westendstraße
    • 1977: Das Mädchen am Klavier
    • 1977: Schüsse in der Schonzeit
    • 1978: Schlußverkauf
    • 1978: Schwarze Einser
    • 1979: Ende der Vorstellung
    • 1979: Maria im Elend
    • 1980: Spiel mit Karten
    • 1981: Usambaraveilchen
  • 1971–1977: Tatort als Gastkommissar in:
    • 1971: Der Boß
    • 1972: Wenn Steine sprechen
    • 1972: Rechnen Sie mit dem Schlimmsten
    • 1972: Kennwort Gute Reise
    • 1973: Ein ganz gewöhnlicher Mord
    • 1973: Stuttgarter Blüten
    • 1974: Zweikampf
    • 1975: Wodka-Bitter-Lemon
    • 1975: Die Abrechnung
    • 1975: Urlaubsmord
    • 1976: Transit ins Jenseits
    • 1976: Abendstern
    • 1977: Wer anderen eine Grube gräbt
  • In Tatort-Folgen als Dienststellenleiter Veigl in:
    • 1992: Ein Fall für Ehrlicher
    • 1992: Tod aus der Vergangenheit

Fernsehserien

Er wirkte in zahlreichen Fernsehserien mit:

Literatur

  • Manfred Glück: "Das Herz gehört dazu." Mit einem Geleitwort von August Everding. Sowie einem Verzeichnis der Theaterauftritte und einer Filmographie. Mit einem Namenverzeichnis. München, Lange Müller, 1993, 256 S.
  • Ada & Peter Stützel; "100 berühmte Münchner." Sutton Verlag, 2009. (ISBN 3866805497)
Wikipedia.png
Das Thema "Gustl Bayrhammer" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Gustl Bayrhammer.