Rainer Erler

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Horst Rainer Erler (* 26. August 1933 in München) ist Schriftsteller, Regisseur und Filmproduzent.

Nach seinem Abitur war Rainer Erler Regieassistent unter anderem bei Paul Verhoeven und Franz Peter Wirth. Herausragend aus seinen frühen Fernsehfilmen sind Seelenwanderung (1962)W mit Hanns Lothar und Wolfgang Reichmann sowie Orden für die WunderkinderW (1963) mit Carl-Heinz Schroth und Edith Heerdegen. Erler drehte 1969 als erster Regisseur einen Film über den württembergischen Widerstandskämpfer Georg Elser.

Große Beachtung fanden auch

  • die Mockumentary „Die DelegationW“ (1972), in der ein BR-Redakteur um die halbe Welt auf Ufo-Jagd ging (und mehrere Zuschauer den Film für bare Münze nahmen)
  • die vom ZDF produzierte Science-Serie Das Blaue PalaisW (1974–1976).

International erlangte Erler Bekanntheit mit seinem Thriller FleischW, der sich mit dem Thema Organhandel beschäftigt.

Erler ist in PerthW (Westaustralien) und in Oberbayern ansässig.

Zitat

Science Fiction muss nicht in ein paar hundert Jahren spielen. Wenn Sie nachher im U-Bahnhof die SZ von morgen kaufen, ist das auch schon Zukunft. (auf einem Vortrag an der Ludwig-Maximilians-Universität, etwa 1981)“

Weblinks

Rainer Erler in der Internet Movie DatabaseW (englisch)

Wikipedia.png
Das Thema "Rainer Erler" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Rainer Erler.