Monaco Franze

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für Monaco Franze an der Münchner Freiheit

Monaco Franze (Franz Münchinger) ist der Protagonist der Fernsehserie "Monaco Franze - Der ewige Stenz" (1983, Buch: Helmut Dietl, Patrick Süskind, Drehbuch und Regie: Helmut Dietl), gespielt von Helmut Fischer.

Die 10-teilige Serie spielt in München, das auf Italienisch Monaco di Baviera genannt wird. Monaco Franze und seine Frau Annette, die er liebevoll Spatzl nennt, wohnen in der Agnesstraße 16 in Schwabing-West.

Weitere Hauptrollen in der Serie spielen:

  • Ruth Maria Kubitschek (Annette von Soettingen, Antiquitätenhändlerin, Frau von Franze),
  • Karl Obermayr (Polizeibeamter Manni Kopfeck, Kollege und Freund vom Franze),
  • Erni Singerl (Haushälterin bei Annette und Franze),
  • Christine Kaufmann (Angestellte in Annettes Laden),
  • Ruth Drexel (Lisi Schleibinger, Wirtin, Jugendfreundin von Franze),
  • Wolfgang Fierek (Tierpark-Toni).


  • 2011: An der Münchner Freiheit ist die Weihnachtszeit ausgebrochen. In Buden werden Geschenke verkauft, Glühwein ausgeschenkt und Nippes verkauft. Die Menschen strömen aus allen Vierteln der Stadt zum Schwabinger Weihnachtsmarkt - und einer wird dabei ganz schön an den Rand gedrängt: Helmut Fischer sitzt dort seit Jahren. Doch nun schaut der Stenz nicht mehr den Damen hinterher oder fröhlich in die Zukunft, sondern blickt hinein in eine Christkindlmarktbude, wo er zusehen kann, wie die Crepes mit Schoko bestrichen werden.

Episoden

  1. Ein bisserl was geht immer
  2. Die italienische Angelegenheit
  3. Kalt erwischt
  4. Der Friedensengel
  5. Der Herr der sieben Meere
  6. Mehr seelisch, verstehn's?
  7. Ein ernsthafter älterer Herr
  8. Macht's nur so weiter!
  9. Wo ist das Leben noch lebenswert?
  10. Abgestürzt

Zitate

  • Immer des Gschiess mit der Elli! (Running Gag in Folge 2)
  • Aber Fräulein, ich muss ihnen glei sagen, ich bin zu nix geeignet. Ich bin furchtbar faul, des einzige was ich bin ist vergnügungssüchtig. (frei nach Monaco Franze)
  • Sie sind jetzt wirklich wahnsinnig nett zu mir gwesn, Fräulein. Ich weiß gar nicht, wie lange das schon her ist, dass ein so hübsches Fräulein wie Sie so nett zu mir gwesn is. (Folge 3, zu Fräulein Ingeborg im Buchladen)
  • Aa, des war bestimmt da Tierpark Toni!
  • A Hund bist scho, Franze. (Wiederkehrender Ausspruch von Manni Kopfeck)
  • Spinna tuast fei scho, Franze. (ebenso)
  • A rechte Sternstunde war's, oder Spatzl?
  • Ehrlich gesagt, ich interessiere mich wahnsinnig für Frauen!
  • Franze, des is doch a gmahde Wiesn! (Folge 1: Manni Kopfeck über zwei Besucherinnen einer Tanzveranstaltung)
  • Spatzl - Bussi!
  • Bussi, Uschi
  • Wer Rheingold nicht gesehen hat, der versteht den ganzen Ring nicht mehr!
  • Glaubstas, Waltraud. Dass du so gemein sein kannst!
  • A bissel was geht immer!
  • Während Sie Ihr Halleluja singen, ist bei uns der Deifi los.
  • Geh Spatzl, schau wie I schau!
  • Aus is und gar is, und schad is, dass's wahr is. (Folge 7, Anfang: Monaco Franze schließt seine Privatdetektei)

Weblinks


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Monaco Franze in der deutschsprachigen Wikipedia. Die Liste der bisherigen AutorInnen befindet sich in der Versionsliste. Wie im München Wiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.