Maria-Theresia-Straße

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria-Theresia-Straße
Straße in München
Maria-Theresia-Straße
Basisdaten
Ort München
Au-Haidhausen Maximilianeum
Name erhalten um 1880 Erstnennung[1]
Anschluss­straßen
 
Max-Planck-Straße Höchlstraße
Querstraßen
 
Bogenstraße Untere Feldstraße Langerstraße Prinzregentenstraße Siebertstraße
Plätze Europaplatz
München U.png
 
München U4.jpg München U5.jpg Max-Weber-Platz
Tram
 
Muenchen Tram 19.jpg Muenchen Tram 21.jpg Muenchen Tram 25.jpg München Tram 37.png Max-Weber-Platz München Tram 37.png Friedensengel/Villa Stuck Holbeinstraße
Bus.png
 
155 Max-Weber-Platz 100 Friedensengel/Villa Stuck
Nutzung
Nutzergruppen Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrzeuge
Technische Daten
Straßenlänge 1148 m
Straßennamenbücher
(1894), Rambaldi S170. Nr.405
(2016), Dollinger S.207

Die Maria-Theresia-Straße führt von der Max-Planck-Straße in Haidhausen nach Norden zum Europaplatz, dort führt sie weiter entlang dem Isarhang, den Maximiliansanlagen, nach Bogenhausen, wo sie in die Höchlstraße übergeht.

Sie wurde um 1880 nach Marie Therese, Ehefrau des späteren Königs Ludwig III. benannt.[2]

Die Straße

Die andere Zeit

Gebäude

Hausnr. Gebäude Beschreibung
2 Corpshaus der "Isaria" von Eugen Drollinger, 1900/1901, im Zweiten Weltkrieg zerstört
4a Villa im Stil venezianischer Neurenaissance von Heilmann und Littmann
10 Villa Schimon später Wetsch
16 klassizistischer Dreiflügelbau für die Rentierswitwe Asta Freifrau von Lanna 1921 von Gustav Ludwig, heute teilweise Europaplatz 1, in der NS-Zeit Gestapo-Dienststelle
17 "Palais Hohenzollern" Deigeschossiger putzgegliederter Neubarock-Eckbau mit Risaliten und Stuckdekor, von Baurath M. Schulze aus Regensburg[3], ab 1893 errichtet; Dach nicht erhalten, vereinfacht wieder aufgebaut.
22 Villa für Ernst von Bassermann-Jordan von Ernst Robert Fiechter errichtete Villa
23 Literaturarchiv der Monacensia (Hildebrand-Villa)
24 Villa Klug
25 Villa Possart
26 Villa Becker (nicht erhalten)
27 Villa von Bechtoldsheim Jugendstil, von Martin Dülfer
28 Bayerische Landesapothekerkammer‎ vormals Villa von Josef Ruederer
35 Beamtenreliktenanstalt 1944 zerstört, die Ruine wurde 1945 abgebrochen, jetzt Schule

Lage

>> Geographische Lage von Maria-Theresia-Straße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Einzelnachweise

  1. Stadtgeschichte München: Maria-Theresia-Straße
  2. Hans Dollinger: Die Münchner Straßennamen, 6. Aufl. 2007, Südwest Verlag, S. 202, ISBN 978-3-517-08370-4
  3. J. Albert - Münchener Neubauten, Tafel 38. Name von hier entnommen.