Geografie

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


die Geografie der Landeshauptstadt:

München ist die südlichste deutsche Metropole. München zählt von seinen Umlandbeziehungen her als eines der 23 Oberzentren des Freistaates Bayern.

Höchster Punkt der Stadt ist der Warnberg mit 579 m über NN, der tiefste Punkt liegt mit 482 m über NN im nördlichen Schwarzhölzl im Stadtteil Feldmoching.

Die Isar durchfließt das Stadtgebiet auf einer Länge von 13,7 km von Südwest nach Nordost. Bekannte Flussinseln sind die Museumsinsel mit dem Deutschen Museum und die in unmittelbarer Nähe gelegene Praterinsel. Im weiteren Umland liegen zahlreiche große Seen, wie z.B. der Ammersee, der Wörthsee oder der Starnberger See. Weitere Fließgewässer sind die Würm, die, aus dem Starnberger See kommend, den Westen Münchens durchfließt sowie etliche Stadtbäche wie der Eisbach oder der Auer Mühlbach, der unmittelbar nach seiner Ableitung aus dem Isar-Werkkanal als erstes den Münchner Tierpark Hellabrunn durchfließt. Die Stadtbäche wurden größtenteils entlang der Isar angelegt, einige durchfließen auch die Innenstadt, wobei die Bäche im Zentrum heute größtenteils unterirdisch durch Röhren geführt werden oder seit dem Bau von S- und U-Bahnlinien teilweise trocken gelegt wurden. Seen im Münchner Stadtgebiet sind der Kleinhesseloher See im Englischen Garten, der See im Olympiagelände sowie der Lerchenauer See, der Fasaneriesee, der Feldmochinger See, der Hinterbrühler See und die Seen im Ost- und Westpark.

München mit Frauenkirche und Rathausturm

Die Stadtteile geordnet nach ihrer Lage sind:

In der Stadtmitte
Nördliche Stadtteile sind
Östliche Stadtteile sind
Südliche Stadtteile sind
Westliche Stadtteile sind

Ausdehnung

Die Gesamtfläche der Stadt München beträgt 31.075 ha. Hiervon entfallen 44% auf Gebäude und zugehörige Freiflächen, 17,4% auf Verkehrsflächen, 15,5% auf Erholungsflächen, 15,1% auf Landwirtschaftsflächen, 4,4% auf Waldflächen, 1,5% auf Wasserflächen und 1,4% auf Flächen mit anderer Nutzung. Die Stadtgrenze hat eine Länge von 118,7 km. Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets beträgt von Nord nach Süd 20,7 km und von Ost nach West 26,9 km. (Stand 1.1.2016, Quelle: [1])

2013 gab es 768.686 Wohnungen.

Die Stadtbezirke von München

Bezirke und Nachbargemeinden

Mit der Neugliederung des Stadtgebiets im Jahr 1992 wurde die Zahl der Stadtbezirke in München von 41 auf 25 verringert. Sie heißen (in alphabetischer Reihenfolge): Allach-Untermenzing (23), Altstadt-Lehel (1), Aubing-Lochhausen-Langwied (22), Au-Haidhausen (5), Berg am Laim (14), Bogenhausen (13), Feldmoching-Hasenbergl (24), Hadern (20), Laim (25), Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt (2), Maxvorstadt (3), Milbertshofen-Am Hart (11), Moosach (10), Neuhausen-Nymphenburg (9), Obergiesing (17), Pasing-Obermenzing (21), Ramersdorf-Perlach (16), Schwabing-Freimann (12), Schwabing-West (4), Schwanthalerhöhe (8), Sendling (6), Sendling-Westpark (7), Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln (19), Trudering-Riem (15) und Untergiesing-Harlaching (18).

Als verwaltungsmäßige Einteilung gelten die Stadtbezirke — aber nicht die Stadtteile oder Stadtviertel. Trotzdem wird das Gfui vom Stadtteil und nicht vom meist viel größeren Verwaltungsgebilde Stadtbezirk geprägt.

Die Städte und Gemeinden, die an die Stadt direkt angrenzen, werden im Artikel Nachbargemeinden aufgezählt und ihrem Landkreis zugeordnet. Dazu gehören (hier eine Auswahl im Uhrzeigersinn) z.B. Oberschleißheim, Garching, Haar, Unterhaching, Gräfelfing, Dachau und Karlsfeld.


Marienplatz, Kupferstich von Matthäus Merian, etwa 1650