Karlsfeld

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karlsfeld ist eine Gemeinde am nordwestlichen Stadtrand von München im Landkreis Dachau mit ca. 18.800 Einwohnern und einer Fläche von ca. 16 km².

Das Gebiet der heutigen Gemeinde Karlsfeld war bis 1802 mit Ausnahme des Ortsteiles Rothschwaige nicht besiedelt. In früher Zeit galt das Sumpfgebiet als unbewohnbar, lediglich eine Heerstraße führte durch das heutige Gemeindegebiet. Das Moor wurde zunächst nicht besiedelt, weil es als Jagdgebiet der Grundherren erhalten bleiben sollte. 1759 wurde unter Kurfürst Maximilian III. Joseph von Bayern mit einer planmäßigen Ausbeutung des Torfes und der Trockenlegung des Dachauer Mooses bei Schleißheim begonnen. 1802 entstanden an der Straße nach Dachau drei Siedlungen: Ludwigsfeld - benannt nach dem ältesten Sohn von König Max I. Joseph und späteren König Ludwig I. von Bayern, Karlsfeld - benannt nach dessen zweitältestem Sohn Karl Theodor Maximilian und Augustenfeld - benannt nach der ältesten Tochter Augusta.

S-Bahnhof Karlsfeld München S2.png

Karlsfeld ist Haltepunkt der S-Bahn-Linie S 2.

Weblink

Www.png www.karlsfeld.de, offizielle Website der Gemeinde

Wikipedia.png
Das Thema "Karlsfeld" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Karlsfeld.