Berg am Laim

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
14 Berg am Laim.jpg

Der Münchner Stadtbezirk 14 Berg am Laim entstand aus der selbständigen Gemeinde Berg am Laim, die am 1. Juli 1913 eingemeindet wurde. Er setzt sich aus den Stadtbezirksteilen Echarding (14.11 – 14.13), Josephsburg (14.21 – 14.24) und Berg am Laim Ost (14.31. – 14.32) zusammen.
(in Klammern jeweils die Nummerierung der Stadtbezirksviertel)

Lage, Daten

Berg am Laim liegt im Osten von München zwischen Haidhausen im Westen, Trudering weiter im Osten und Ramersdorf im Süden. Die Bahnstrecke München – Mühldorf bildet im Norden die Grenze zu Bogenhausen. Die ehemaligen Ortsteile Berg am Laims Zamdorf und Steinhausen sind heute Bestandteils des Stadtbezirks Bogenhausen.

Einwohner
43.068
Fläche
631,46 ha
Einwohnerdichte (Einw. je ha)
68
PLZ
81671, 81673, 81735, 81825

(Stand: 31.12.2013)


MVV Anbindung von Berg am Laim

MVV-Logo.jpg Liniennummern
S-Bahn-Logo.jpg München S2.pngMünchen S4.pngMünchen S6.png
U-Bahn-Logo.png ---
Tram Muenchen Tram 19.jpg
Bus.png 185 187 190 191


Ortsteile

Das imposanteste Zeugnis der Eisenbahn in Berg am Laim waren riesige Hallen des ehemaligen Bahnbetriebswerks München Ost. Sie wurden abgerissen, da auf diesen Flächen das neue Wohnquartier Baumkirchen Mitte entstehen wird. Vgl. dazu Baumkirchen und Baumkirchner Straße.

Der Ortsteil Josephsburg erinnert an einen Adelssitz verschiedenster Grundherren, die sich mit eigenen Bauten in Berg am Laim hervorgetan haben. Die Josephsburg war dabei Sitz des Kölner Erzbischofs Joseph Clemens, der im späten 17. Jahrhundert auch Berg am Laim zu seinem Besitz zählte. Die Josephsburg ersetzte dabei ein noch älteres (kleines) Schloss, das Ende des 18. Jahrhunderts endgültig abgerissen wurde. Heute erinnert die Josephsburgstraße mit der Loretokapelle an diesen Teil der Geschichte.

Der Ortsbegriff Echarding, heute noch als Echardinger Straße sichtbar, weist auf eine kleine Siedlung südlich des heutigen Ortskernes hin: Echartingin, was so viel wie „bei den Leuten des Erhart“ bedeutet. Die Gaststätte Echardinger Einkehr zeigt die ungefähre Lage dieses Ortes, wo sich heute auch die so genannte Maikäfersiedlung befindet.

Das Viertel Michaeliburg an der Grenze zu Trudering, verdankt seinen Namen nicht, wie man annehmen könnte, der St. Michaelskirche in Berg am Laim und deren Geschichte als Sitz der St.-Michaels-Bruderschaft, sondern angeblich einer „Michaeliburg“, einem Ende des 19. Jahrhunderts errichteten Gasthof, der vor einigen Jahren abgerissen wurde. Darauf verweist die Michaeliburgstraße.

Im Osten Berg am Laims erinnert die St.-Veit-Straße an eine ehemalige kleine Kirche, St. Veit auf dem Wasen, neben der zudem in einem Schulraum die Kinder aus den umliegenden Weilern von einem dort lebenden Eremiten unterrichtet wurden. St. Veit wurde im Zuge der Säkularisation 1806 abgerissen.

Der Begriff Werksviertel ist eine Neuschöpfung, die den geplanten Übergang der alten Industrieflächen am Ostbahnhof hin zu einem Wohn-, Büro- und Kulturquartier deutlich machen soll.

Mahlerhaus - das schöne Erbe

2015: Die verstorbene Eigentümerin des Mahlerhauses hat testamentarisch die Stadt als Erbin eingesetzt, wenn die Stadt das Gebäude künftig als Kindertagesstätte nutzt. Was kann dafür geschehen? Bleibt es Gaststätte?

Baudenkmäler

Bezirksausschuss

über den Bezirksausschuss 14, Berg am Laim mit 21 Mitgliedern (Vorsitz Robert Kulzer).

Der Bezirksausschuss 14 Berg am Laim tagt einmal im Monat als Vollversammlung. Termin ist üblicherweise der letzte Dienstag im Monat. Die Sitzungen finden derzeit in der Mensa der Ludwig-Thoma-Realschule, Fehwiesenstr. 118, statt.


vgl: Bezirksausschuss allgemein

Literatur

  • Christl Knauer-Nothaft, Erich Kasberger: Berg am Laim. Von den Siedlungsanfängen zum modernen Stadtteil Münchens. Volk Verlag, München, 2010. 448 Seiten. ISBN 978-3-937200-16-3
  • Franz Peter: St. Michael in Berg am Laim - 5 neue Aspekte zur Architektur des Kirchenbaus von J.M.Fischer. MünchenVerlag, München 2010, ISBN 978-3-937090-51-1 Verlagsinfo.

Weblinks

Siehe auch


Wikipedia.png Weiterführende Informationen über das Thema "Berg am Laim", die auch über München hinausreichen finden Sie in der deutschsprachigen Wikipedia.
Klicken sie einfach auf diesen Link: Berg am Laim.


[[Datei:
Stadtbezirke Lage in München.png
|60px|link=]]
Münchner Stadtbezirke

1-Altstadt-Lehel – 2-Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt – 3-Maxvorstadt – 4-Schwabing-West – 5-Au-Haidhausen – 6-Sendling – 7-Sendling-Westpark – 8-Schwanthalerhöhe – 9-Neuhausen-Nymphenburg – 10-Moosach – 11-Milbertshofen-Am Hart – 12-Schwabing-Freimann – 13-Bogenhausen – 14-Berg am Laim – 15-Trudering-Riem – 16-Ramersdorf-Perlach – 17-Obergiesing-Fasangarten – 18-Untergiesing-Harlaching – 19-Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln – 20-Hadern – 21-Pasing-Obermenzing – 22-Aubing-Lochhausen-Langwied – 23-Allach-Untermenzing – 24-Feldmoching-Hasenbergl – 25-Laim