Werksviertel

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das ECKhaus an der Grafinger Straße. Fassadenansicht zur Atelierstraße.
(Aufn. von 2018)
Die Medienbrücke im heutigen Werksviertel im Jahr 2013
Das Kraftwerk im Zentrum mit dem Kamin, vormals standen hier zwei davon. Und den Gütergleisen. Zustand 2018
Werksviertel. Ansicht Zündapphalle, später Pfanniareal. Zustand 2018.

Das neue Werksviertel folgt den Pfanni-Werken aus der ersten und zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und seinen Nachbarn in Berg am Laim. Von 1996 bis 2016 befand sich hier zwei Jahrzehnte lang erst mit dem Kunstpark Ost und später mit dem Nachfolger Kultfabrik Europas größtes Partyareal, welches den Charakter des Viertels erneut wesentlich prägte.


Der Begriff Werksviertel ist eine Neuschöpfung aus den 2010er Jahren, die den geplanten Übergang der alten / ehemaligen Industrieflächen der Pfanni-Werke und Zündapp Fertigungshallen am Ostbahnhof zwischen

(im Westen) und der

(im Südosten)

hin zu einem Wohn-, Büro- und Freizeitkulturquartier deutlich machen soll.



Hier vorerst nur eine Sammlung von Zeitungsausschnitte u. ä. zur Konversion / zu den Neubauplänen:

  • usw...








Achtung.png S t u b
Dieser Abschnitt bzw. dieser Artikel über Werksviertel im München-Wiki ist leider noch etwas lückenhaft.
(Evtl. gibt es schon mehr bei Werksviertel in der Wikipedia? ¡ ?)

Wenn D u mehr zu diesem Thema weißt, wäre es schön, wenn du daran weiter schreibst. Beteilige dich doch einfach am Münchenwiki!  Du kannst diese Seite dann gerne weiter bearbeiten.
Vielen Dank!