Georg-Elser-Hallen

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger Eingang zu den
Georg-Elser-Hallen im Jahr 2018

Die Georg-Elser-Hallen, kurz auch einfach Elser-Hallen, waren von 2000 bis 2008 eine der bekanntesten Veranstaltungshallen Münchens.

In den nach dem Widerstandskämpfer Georg Elser benannten ehemaligen Fabrikhallen im Münchner Stadtteil Berg am Laim fanden Clubnächte und Konzerte sowie Theater- und Tanzveranstaltungen statt. Auch die damals größte Diskothek Münchens, das Babylon 2, war in den Elser-Hallen beheimatet.

Die Georg-Elser-Hallen lagen direkt an der Rosenheimer Straße, direkt östlich der Optimolwerke und ca. 250 Meter östlich vom Kunstpark Ost bzw. der späteren Kultfabrik. Einen beschilderten Zugang zum Gelände gab es auch von der Friedensstraße aus, der als letztes Relikt der Veranstaltungslocation noch im Jahr 2018 sichtbar ist. An der Stelle der Veranstaltungshallen an der Rosenheimer Straße stehen heute ein modernes Hochhaus mit dem Namen HighriseOne sowie das sogenannte Ateliergebäude.

Situation vor dem Tor im Jahr 2015.

Siehe auch

Wikipedia.png
Das Thema "Georg-Elser-Hallen" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Georg-Elser-Hallen.