St. Michael (Berg am Laim)

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die katholische Pfarrkirche Sankt Michael am Johann-Michael-Fischer-Platz in Berg am Laim ist eine bedeutende Barockkirche in München. Sie wurde zwischen 1735 und 1751 im Auftrag des Kurfürsten und Erzbischofs von Köln Clemens August von Bayern, Sohn Max Emanuels von Bayern, nach Plänen des Baumeisters Johann Michael Fischer errichtet. Die Innenausstattung der Kirche gilt als ein Hauptwerk des Rokoko. François de Cuvilliés war beim Bau als Bauinspektor tätig.

Johann Baptist Zimmermann fertigte die Deckenmalereien und Stuckaturen an. Der Hochaltar mit dem Bild des Erzengels Michael ist von Johann Andreas Wolff und Schnitzarbeiten von Ignaz Günther und Johann Baptist Straub.

1801 kam Berg am Laim mit der Auflösung der Kurfürstbistums Köln zu Bayern, die Hofkirche wurde Pfarrkirche. In der Säkularisation wurde 1802 das Hospiz aufgelassen. 1913 wurde Berg am Laim nach München eingemeindet.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche am 30. April 1945 durch einen Artillerietreffer stark beschädigt. Die erste umfassende Restaurierung der Kirche erfolgte 1978 bis 1982.

St. Stephan in Baumkirchen ist Filialkirche der heutigen Pfarrei.

Www.png www.st-michael-bal.de, offizielle Website der Pfarrgemeinde St. Michael


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel St. Michael (Berg am Laim) in der deutschsprachigen Wikipedia. Die Liste der bisherigen AutorInnen befindet sich in der Versionsliste. Wie im München Wiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.