Aubing

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Stadtteil Aubing liegt im äußersten Westen Münchens und gehört seit 1992 zum 22. Stadtbezirk Aubing-Lochhausen-Langwied. Zu Aubing gehören auch Neuaubing und die Siedlung Am Westkreuz.

Der ursprüngliche Ortskern liegt auf der Münchner Schotterebene am Übergang zum Dachauer Moos.

Altaubing als Zentrum steht als ganzes Ensemble unter Denkmalschutz. Hier steht auch die 1489 geweihte Pfarrkirche St. Quirin mit ihrem Turm, der noch aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Geschichte

Aubing wurde erstmals 1010 n. Chr. als Ubingen urkundlich erwähnt. Dieser Name ist mit hoher Wahrscheinlichkeit von dem bajuwarischen Männernamen Ubo abgeleitet, wobei allerdings keine Person mit einem solchen Namen bekannt ist. Die lange, vor allem Kindern erzählte Geschichte vom Gründer Ubo, der sich mit seinem Fuhrwerk hier niederließ, ist scheinbar frei erfunden.

Eine eigene Gemeinde wurde es durch das Bayerische Gemeindeedikt vom 17. Mai 1818. Damals wurde die Gemeinde Aubing mit den Gemeindeteilen Aubing, Freiham und Moosschwaige gegründet.

Am 1. April 1942 wurde die Gemeinde Aubing durch die NS-Regierung ohne Eingemeindungsvertrag der Stadt München angeschlossen.

Zusammen mit den nördlich gelegenen Stadtteilen Lochhausen und Langwied bildet es seit 1992 den Münchner Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied. Zu Aubing gehören auch Neuaubing und die Siedlung Am Westkreuz.

Alt-Aubing, dessen Zentrum als Ensemble unter Denkmalschutz steht, spiegelt den dörflichen Ursprung mit noch vorhandenen bäuerlichen Anwesen wider. Hier steht auch die 1489 geweihte Pfarrkirche St. Quirin mit einem Turm aus dem 13. Jahrhundert.

Mit dem Eisenbahnanschluss im 19. Jahrhundert begann ein starkes Bevölkerungswachstum auf heute über 30.000 Einwohner, so dass die Bebauung im Norden, Osten und Westen mit den Nachbarstadtteilen und -gemeinden zusammengewachsen oder von diesen nur durch Eisenbahnlinien getrennt ist. Westlich der heutigen Bebauung liegen der Wald der Aubinger Lohe und viele landwirtschaftlich genutzte Felder.

Auf einem Teil dieser Fläche entsteht seit 2006 am Südrand Aubings in der Nähe des Gutes Freiham der neue Stadtteil Freiham, der im Westen durch den Autobahnring der A 99 mit dem Aubinger Autobahntunnel begrenzt ist.


mehr Infos u. a. bei

  • Geschichte Aubings (Die schriftlich belegte Geschichte Aubings beginnt mit einer Urkunde aus dem Jahr 1010 ……)

Sozialbürgerhaus

Das Sozialbürgerhaus Pasing ist zuständig für die Stadtbezirke Pasing - Obermenzing, Aubing - Lochhausen - Langwied, Allach - Untermenzing.

Alten- und Servicezentrum, ASZ

Alten- und Service-Zentrum Pasing

Bäckerstraße 14
81241 München
Telefon 089 / 8 29 97 70

ÖPNV

S-Bahn

München S4.png Der S-Bahnhof Aubing auf der S4 liegt an der Georg-Böhmer-Straße. Ein weiterer S-Bahnhaltepunkt in Aubing ist der Bahnhof Leienfelsstraße.

Busverkehr

  • 57: Neuaubing West - Pasing - Laimer Platz
  • 143: Freiham, Möbel Höffner - Aubing - Langwied - OEZ
  • 157: Germeringer Weg - Hellensteinstraße - Pasing
  • 162: Eichelhäherstraße - Aubing - Pasing - Moosach
  • N77: Neuaubing West - Pasing
  • N80/N81: Pasing - Aubing - Gröbenzell - Puchheim - Germering - Freiham - Pasing (N80: anders herum)
  • 267: Altenburgstraße - Gräfelfing - Planegg - Fürstenried West

Aubinger Lohe

Straßenverzeichnis

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Aubing" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Aubing.