Siedlung

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Übersicht zu den Siedlungen in München:

Mitte der 1950er Jahre ging es baupolitisch nach 1880 und 1920 wieder darum, möglichst schnell Wohnraum für viele Menschen zu schaffen. Heute bestechen die Häuser aus dieser Zeit oft neben ihrem hohen Erinnerungswert durch ruhige, zugleich oft auch inzwischen stadteilzentrale Wohnlagen, ihre schönen Gärten, durch vielfältige Nutzungsmöglichkeiten und auch durch die ehemaligen Neben-/Stall- und Waschküchengebäude und sonstige Anbauten. Wer eine Siedlung betritt, kann Baugeschichte live durchwandern.

Nach Straßennamen

A — F

G — L

M — Z

Nach Siedlungsnamen

A

In der Borstei

B

C

D

F

G

H

I

K

L

Die Michaeliburg kurz vor dem Abriss

M

N

O

P

R

S

T

Das Jägerhäusl in Gern

V

  • noch anlegen

Villenkolonie Am Priel-Hof G Villenkolonie Gern M Villenkolonie Menterschwaige N Villenkolonie Neuwittelsbach P Villenkolonie Pasing I Villenkolonie Pasing II Villenkolonie Prinz-Ludwigs-Höhe S

Villenkolonie Schlosspark Laim, 

Villenkolonie Solln W Waldkolonie Pasing

W

Z

Gebäudetypen

Beim Siedlungshaus handelt es sich oft um Einfamilienhäuser mit Garten oder um Eigentumswohnungen in nach Stockwerken aufgeteilten Zweifamilienhäusern. Es handelt es sich in der Regel um einfach gebaute einzelne Häuser oder um Reihenhäuser, zum Teil auch um ganze Hausketten. Der Bau erfolgte oft gemeinschaftlich, z. B. in der Rechtsform einer Genossenschaft, von Personen, die aus der gleichen Gegend neu nach München gekommen waren.

Grundstücke

Je nach beabsichtigter Nutzgartengröße waren die Gebäude an der Straße entlang mit dem Giebel oder der Längsseite ausgerichtet.

Raumprogramm

Sehr oft handelt es sich um eingeschossige Gebäude mit zum Teil ausgebautem Dachstock. Im Erdgeschoss gab es die Wohnküche und ein kleines Zimmer (für die Großeltern?), evtl. einen Vorratsraum (Speisekammer) und im Dach noch zwei Schlafräume für die Familie. Manchmal gab es bereits ein angebautes Klo. Sonst lag das auch in dem Nebengebäude mit Waschküche und Stall für eine Kleintierhaltung. Unterkellert waren die Gebäude meistens nicht oder nur teilweise. So konnte schnell gebaut werden. Die Gebäude unterschreiten nach der heutiger Auffassung den Neubaustandard in der Wohnfläche oft um 50%. Das war aber zur Bauzeit kein Problem.

Erst in den 1960er Jahren begann dann in den Häuschen die Erweiterung um sanitäre Installationen und der Ausbau des Obergeschoßes; Terrassen und Garagen folgten in der Wirtschaftswunderzeit.

Siehe auch

dazu Abbildungen unter Spur H0 - Siedlungshaus. Sie suchen Gebäude für Siedlungen ? Hier sind sie. Mit den abgebildeten Basishäusern kann jede beliebige ... Alles für Kinder bei …

Weblinks

  • Werkbundsiedlungen (Wiesenfeld-Planungen gestoppt)
  • Siedlung LudwigsfeldW
  • Architekturgalerie München
  • Der Verein NordOstKultur listet einige Beispiele der Siedlungskultur nach 1890 im Bereich des Stadtbezirks 13 mit weiteren Details auf: Afrika- oder Kolonial-Siedlung (Zamdorf), Arabellapark (Bogenhausen), Barlowstraße (Englschalking), Cosimapark (Englschalking), Daglfinger Moos (Daglfing), Daglfinger Kolonie / Kolonie an der Daglfinger Straße (Daglfing), Daglfinger Rennbahnkolonie (Daglfing), Denninger Straße / Warthestraße (Denning), Denninger Kolonie (Denning), Dianapark (Daglfing), Englschalkinger Straße 221 (Englschalking), Evastraße (Englschalking), Fideliopark (Englschalking), Fries-Häuser (Bogenhausen), Gartenstadt Bogenhausen-Priel / Grimmeisensiedlung (Bogenhausen), Gartenstadt Johanneskirchen (Johanneskirchen), Heimag-Häuser (Steinhausen), Herzog-Albrecht-Anlage (Bogenhausen), Johanneskirchen West (Johanneskirchen, Oberföhring), Johanneskirchen Nord (Johanneskirchen), Musterbauten Neue Südstadt (Bogenhausen), Obermaier'sche Kolonie (Denning), Parkstadt Bogenhausen (Bogenhausen), Prinz-Eugen-Park (Oberföhring), Siedlung Steinhausen / Reichskleinsiedlung (Steinhausen), Villenkolonie »Am Priel-Hof« (Bogenhausen), Zamilapark und Zahnbrechersiedlung (Johanneskirchen).
  • Zum Bautyp-Vergleich: in Gars am Inn die Innwerk-SiedlungW, 1938/39 erbaute Werkssiedlung

Literatur

  • Münchner Geschosssiedlungen der 50er Jahre. Ein Forschungsbeitrag zum Siedlungsbau in der Bundesrepublik Deutschland. ISBN 3-87821-276-3
  • Howard, Ebenezer: Gartenstadt
  • Robert Hoffmann, "Nimm Hack' und Spaten..." Siedlung und Siedlerbewegung in Österreich 1918-1938, Wien 1987, (Österreichische Texte zur Gesellschaftskritik, Bd. 33).
  • Andreas Kossert: Kalte Heimat - Die Geschichte der deutschen Vertriebenen nach 1945. Pantheon Verlag; 432 Seiten
  • Selk, Dieter; Walberg, Dietmar; Holz, Astrid: Siedlungen der 50er Jahre - Modernisierung oder Abriss? Methodik zur Entscheidungsfindung über Abriss, Modernisierung oder Neubau in Siedlungen der 50er Jahre. Endbericht. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung -BBR-, Bonn (Förderer); Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V., Kiel (Ausführende Stelle) ISBN 978-3-8167-7481-5
  • Kift, Dagmar; u. a.: Aufbau West. Neubeginn zwischen Vertreibung und Wirtschaftswunder. Vortragsbegleitprogramm zur Ausstellung des Westfälischen Industriemuseums
  • Hildegard Schröteler-von Brandt: Stadtbau- und Stadtplanungsgeschichte: Eine Einführung. Basiswissen Architektur. Verlag Kohlhammer, Stuttgart, 2008. 248 Seiten. ISBN 317018864X