Waldsiedlung Isarhöhe

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Waldsiedlung Isarhöhe ist eine Muster-Siedlung aus Einfamilienhäusern am rechten Isarhochufer an der südlichen Stadtgrenze von München (dem Burgfrieden).

Sie wurde von 1927 bis 1930 von der Bayerischen Eisenbahnerbank AG und der Bayerischen Grundstücksverwertungs GmbH nach einem vom Stadtrat ausgeschriebenem Wettbewerb errichtet.

Ort, Lage
Sie liegt zwischen der Geiselgasteigstraße, der Eisenbahnlinie nach Deisenhofen (Großhesseloher Brücke), der Hangkante des Isarufers und der südlichen Stadtgrenze.
ÖPNV: Durch die Haltestelle Schilcherweg der Trambahnlinie 25 ist sie an das Netz des ÖPNV (MVG) angebunden.
Straßen