Praterinsel

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Praterinsel um 1900

Die Praterinsel ist eine ca. 500 m lange und 100 m breite Insel in der Isar. Neben der Kohleninsel ist sie die einzige bebaute Isarinsel in München. Sie befindet sich zwischen dem Stadtteil Lehel und dem Isar-Hochufer in Bogenhausen. Mit den umliegenden Stadtteilen ist sie durch mehrere Brücken verbunden: Das sind die Mariannenbrücke, der Kabelsteg, der Wehrsteg und die Praterwehrbrücke; von der Maximiliansbrücke ist Fußgängern ein Zugang auf die Insel möglich. Der nördliche Teil der Insel wird auch Schwindinsel genannt nach dem romantischen Maler Moritz von Schwind. Hier stand einst das großartige im Jahre 1893 enthüllte und 1944 zerstörte Schwind-Denkmal, entworfen von Ernst Julius HähnelW.

Auf ihr befinden sich unter anderem ein Stauwehr, ein Spielplatz sowie die Verwaltung des Deutschen Alpenvereins mit dessen Alpinem Museum.

Geschichte

Die Bebauung begann nach 1800, als dort ein Gasthaus errichtet wurde, das nach dem Wiener Vergnügungspark Praterwirtschaft benannt wurde. Es kam im Laufe der Zeit ein kleiner Park, ein Karussell und auch ein Tanzsaal hinzu. Die Insel wurde bald nur noch Praterinsel genannt.

Durch den Bau des Maximilianeums und der Maximiliansbrücke ging das Geschäft stark zurück und die Gaststätte wurde an Anton Riemerschmid verkauft. Er erbaute dort 1870 eine Fabrik für seine „Königlich Bayerische privilegierte Weingeist-, Spiritus-, Likör- und Essigfabrik“. Die Herstellung wurde 1984 nach Erding verlagert, die Fabrik auf der Praterinsel stillgelegt. 1988 wurden die Fabrikhallen zu Ateliers, Galerie- und Veranstaltungsräumen umgebaut. Betreiber ist die praesidion gmbh.

Die Lokalitäten des Deutschen Alpenvereins entstanden um 1900 aus dem Restaurant Isarlust, das die Stadt München dem Verein zur unentgeltlichen Nutzung überließ.

Lage

Geographische Lage von Praterinsel im Kartenverzeichnis von WMFLabs



Navi
Münchner Isarbrücken

Die Aufzählung folgt der Fließrichtung der Isar – also von Süd nach Nord: Großhesseloher Brücke (Isar) - Marienklausensteg (Thalkirchen) - Thalkirchner Brücke (Thalkirchen) - Flauchersteg (Thalkirchen) - Brudermühlbrücke (Sendling) - Braunauer Eisenbahnbrücke (Isarvorstadt) - Wittelsbacherbrücke (Isarvorstadt) - Reichenbachbrücke (Isarvorstadt) - Corneliusbrücke (Isarvorstadt) - Boschbrücke (Isarvorstadt) - Zenneckbrücke (Isarvorstadt) - Ludwigsbrücke (Isarvorstadt) - Wehrsteg (Lehel) - Mariannenbrücke (Lehel) - Kabelsteg (Lehel) - Praterwehrbrücke (Lehel) - Maximiliansbrücken (Lehel) - Luitpoldbrücke (Bogenhausen) - Max-Joseph-Brücke (Bogenhausen) - John-F.-Kennedy-Brücke (Bogenhausen) - Wehranlage Oberföhring (Oberföhring) - St.-Emmeram-Brücke (Oberföhring) - Herzog-Heinrich-Brücke (Oberföhring) - Leinthalerbrücke (Oberföhring)


Nächste Brücke oberhalb: die beiden Ludwigsbrücken — unterhalb: