Donnersbergerbrücke

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Donnersbergerbrücke im Jahr 1990.

Die Donnersbergerbrücke ist ein achtspuriger, vielbefahrener Teil des Mittleren Rings, der die Gleisanlagen der Bahn kurz vor dem Münchner Hauptbahnhof überspannt.

Bahnhof

Unter der Donnersbergerbrücke befindet sich die gleichnamige S-Bahnhof der S-Bahn-Stammstrecke, an der auch die Züge der Bayerischen Oberlandbahn halten.

Anschlussmöglichkeiten von Donnersbergerbrücke
← Vorherige
Station
Linien
Nächste
Station →
Hirschgarten| S Bf München S1.png München S2.png München S3.png München S4.png München S6.png München S7.png München S8.png Hackerbrücke
Heimeranplatz| S Bf München S7.png Hackerbrücke
Heimeranplatz| R Bf MVV R 2018.jpg BOB + MERIDIAN Hauptbahnhof

Trambahnhaltestelle

Entlang der Landsbergerstraße gibt es direkt an der Kreuzung unterhalb der Brücke eine Trambahnhaltestelle. Hier kann die Trambahnlinie 18 und Trambahnlinie 19 als Fahrgelegenheit genutzt werden.

Geschichte

Als erster Übergang über den Gleiskörper wurde 1874 ein eiserner Steg für die Arbeiter der im selben Jahr fertiggestellten Centralwerkstätte München errichtet.[1]

1900 wurde an der Stelle des eisernen Stegs eine einfache Straßenbrücke errichtet. Sie verband die Trappentreustraße mit der Donnersbergerstraße, die wiederum im Rotkreuzplatz mündet. 1912 wurde daneben das markante Hauptzollamt I errichtet und diente für Reisende fortan als Landmarke bei der Brücke.

Im Zuge des nationalsozialistischen Ausbaus der Stadt München wurde auch die Donnersbergerbrücke neu errichtet und am 18. Dezember 1935 eingeweiht.[2] Dieses Bauwerk ist als westlicher Mittelteil auch heute noch Bestandteil der Brücke und kann aufgrund unterschiedlicher Auflager und Träger vom späteren Neubau unterschieden werden.

Als Mitte der 1960er Jahre der Mittlere Ring geplant wurde, wurde für die Westtangente eine entsprechende Fortsetzung Richtung Süden benötigt. Die in direkter Nachbarschaft befindliche Donnersbergerbrücke sollte also durch einen Teil-Neubau ersetzt werden. Wichtigster Unterschied zur damaligen Brücke war neben der fast dreimal größeren Breite die Verschwenkung des nördlichen Brückenkopfes zur weiter östlich parallel verlaufenden Landshuter Allee.

Strasse

Die heutige Brücke wurde von 1969 bis 1972 unter vollem Verkehr auf und unter der Brücke erstellt. Lediglich die Straßenbahnlinie 22 wurde 1971 endgültig stillgelegt. Da die alte Brücke, welche 1900 errichtet wurde, einen anderen Verlauf nahm als das jetzige Bauwerk, mussten einige Häuser, unter anderem in der Donnersbergerstraße, abgerissen werden. Der Name verrät, dass die Brücke ursprünglich in die Donnersbergerstraße mündete und nicht wie heute in die Landshuter Allee.


Wappen-muenchen.jpg B2R.png   Mittlerer Ring

Isarring mit Biedersteiner Tunnel | Effnerplatz mit Effnertunnel | Richard-Strauss-Straße mit Richard-Strauss-Tunnel | Leuchtenbergring mit Leuchtenbergring-Unterführung | Innsbrucker Ring mit Innsbrucker-Ring-Tunnel | Chiemgaustraße | Tegernseer Landstraße | Candidstraße mit Candidtunnel | Brudermühlstraße mit Brudermühltunnel | Heckenstallerstraße mit Heckenstallertunnel | Luise-Kiesselbach-Platz mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Garmischer Straße mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Heimeranplatz mit Trappentreustraße und Trappentreutunnel | Donnersbergerbrücke | Landshuter Allee mit Landshuter-Allee-Tunnel | Georg-Brauchle-Ring | Petuelring mit Petueltunnel | Schenkendorfstraße

  1. Vorlage:Literatur
  2. muenchen.de: Stadtchronik 1935