Innsbrucker-Ring-Tunnel

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Innsbrucker-Ring-Tunnel mit einer Länge von 194 m wurde 1965 dem Verkehr übergeben. Er besitzt je zwei Fahrbahnen in beide Richtungen und in südlicher Richtung eine Ausfahrt zur Ampfingstraße. Im Zuge des kreuzungsfreien Ausbaus des Mittleren Ringes Ost wurde er bis 2009 nachgerüstet und den europäischen Sicherheitsstandards angepasst. Die wesentliche Neuerung war der Einbau einer Mittelwand zwischen den Richtungsfahrbahnen, der den bestehende Fahrbahnmittelteiler ersetzte.

Seit der Aufrüstung ist der Tunnel Teil der sogenannten Tunnelkette Mittlerer Ring Ost, die vom Effnertunnel über den Richard-Strauss-Tunnel und die Leuchtenbergring-Unterführung bis zum Innsbrucker-Ring-Tunnel reicht, in der alle Tunnelbauwerke hinsichtlich Verkehrsbeeinflussung und Rettungseinsatzplanung als eine Einheit behandelt werden und miteinander verbundene sicherheits- und verkehrstechnische Systeme besitzen.


Wappen-muenchen.jpg B2R.png   Mittlerer Ring

Isarring mit Biedersteiner Tunnel | Effnerplatz mit Effnertunnel | Richard-Strauss-Straße mit Richard-Strauss-Tunnel | Leuchtenbergring mit Leuchtenbergring-Unterführung | Innsbrucker Ring mit Innsbrucker-Ring-Tunnel | Chiemgaustraße | Tegernseer Landstraße | Candidstraße mit Candidtunnel | Brudermühlstraße mit Brudermühltunnel | Heckenstallerstraße mit Heckenstallertunnel | Luise-Kiesselbach-Platz mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Garmischer Straße mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Heimeranplatz mit Trappentreustraße und Trappentreutunnel | Donnersbergerbrücke | Landshuter Allee mit Landshuter-Allee-Tunnel | Georg-Brauchle-Ring | Petuelring mit Petueltunnel | Schenkendorfstraße