Heckenstallerstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Heckenstallerstraße ist als Teil des Mittleren Rings eine Bundesstraße in München-Sendling.

Sie beginnt am Luise-Kiesselbach-Platz und verläuft von dort in östliche Richtung und wird ab der Plinganserstraße als Brudermühlstraße fortgesetzt.

Bereits 1898 existierte erstmalig ein so benannter kurzer Straßenzug zwischen der Marbachstraße und Plinganserstraße. 1962 wurde dieser verlängert bis zum Luise-Kiesselbach-Platz und an die Brudermühlstraße angebunden.

Sie ist benannt nach Urban HeckenstallerW († 1748), bayerisch-kurfürstlicher Geheimer Kanzleisekretär. Er war Mitverfasser des Manifests der „Kurbayerischen Landesdefension Oberland“ (siehe auch Sendlinger Mordweihnacht).

Lage

>> Geographische Lage von Heckenstallerstraße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Quellen und Nachweise

  • Bauen in München 1960-1970. Straßen-Knotenpunkte.
  • Stadtplan München 1948. (Daucher Verlag)
  • Stadtplan München 1967. (Kompass)
  • Straßenverzeichnis 1938. (Kunstanstalt Huber)


Wappen-muenchen.jpg B2R.png   Mittlerer Ring

Isarring mit Biedersteiner Tunnel | Effnerplatz mit Effnertunnel | Richard-Strauss-Straße mit Richard-Strauss-Tunnel | Leuchtenbergring mit Leuchtenbergring-Unterführung | Innsbrucker Ring mit Innsbrucker-Ring-Tunnel | Chiemgaustraße | Tegernseer Landstraße | Candidstraße mit Candidtunnel | Brudermühlstraße mit Brudermühltunnel | Heckenstallerstraße mit Heckenstallertunnel | Luise-Kiesselbach-Platz mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Garmischer Straße mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Heimeranplatz mit Trappentreustraße und Trappentreutunnel | Donnersbergerbrücke | Landshuter Allee mit Landshuter-Allee-Tunnel | Georg-Brauchle-Ring | Petuelring mit Petueltunnel | Schenkendorfstraße