Leuchtenbergring-Unterführung

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Leuchtenbergring-Unterführung führt den Leuchtenbergring als Teil des Mittleren Ringes unter den Bahnanlagen im Vorfeld des Ostbahnhofes hindurch. Nach Norden schließt sich der Richard-Strauss-Tunnel an, nach Süden der Innsbrucker-Ring-Tunnel.

Die Unterführung mit einer Länge von ca. 170 m wurde 1960 dem Verkehr übergeben. 1972 wurde an dieser Stelle auch der S-Bahnhof Leuchtenbergring in Betrieb genommen. 2008/09 wurde das Bauwerk sicherheitstechnisch nachgerüstet. Die Unterführung hat in jeder Richtung zwei Durchgangsfahrspuren sowie je eine Auf-/Abfahrtsfahrspur von bzw. zu den vor und nach der Unterführung liegenden Querstraßen Berg-am-Laim-Straße und Einsteinstraße. Die Richtungsfahrbahnen sind nur durch Leitplanken voneinander getrennt. Der Fußgänger- und Fahrradverkehr ist in zwei vom Kraftfahrzeugverkehr getrennten und etwas höher liegenden Röhren untergebracht.


Wappen-muenchen.jpg B2R.png   Mittlerer Ring

Isarring mit Biedersteiner Tunnel | Effnerplatz mit Effnertunnel | Richard-Strauss-Straße mit Richard-Strauss-Tunnel | Leuchtenbergring mit Leuchtenbergring-Unterführung | Innsbrucker Ring mit Innsbrucker-Ring-Tunnel | Chiemgaustraße | Tegernseer Landstraße | Candidstraße mit Candidtunnel | Brudermühlstraße mit Brudermühltunnel | Heckenstallerstraße mit Heckenstallertunnel | Luise-Kiesselbach-Platz mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Garmischer Straße mit Luise-Kiesselbach-Tunnel | Heimeranplatz mit Trappentreustraße und Trappentreutunnel | Donnersbergerbrücke | Landshuter Allee mit Landshuter-Allee-Tunnel | Georg-Brauchle-Ring | Petuelring mit Petueltunnel | Schenkendorfstraße