Gabriel von Seidl

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Natur und Seidl in Harmonie (Bayerisches Nationalmuseum)

Gabriel von Seidl (* 9. Dezember 1848 in der Theatinerstraße 33 in München; † 27. April 1913 ebenda) war ein deutscher Architekt und gilt als ein Vertreter des Historismus.

Seidl hatte für die eigene Familie einige Gebäude an der Marsstraße 28 errichtet, in denen er auch seine Büros unterhielt. Unter der Telefonnummer 7250 war er anhand der beträchtlichen Auftragslast wohl nur selten zu erreichen. 1902 gründete er den Isartalverein, um die damals bereits begonnene Zerstörung des Isartales durch Zivilisationsbauten einzugrenzen.

Kunstpalast Drey.
Grabstätte Seidl auf dem Alten Südfriedhof

Projekte in München

Weitere Bauten in München vor der Zerstörung

  • 1879-1880 Sophienstraße 1: Restaurant Zum Deutschen Haus. Ausschank der Spatenbrauerei. Es schloss direkt an den Gebäudekomplex der 1879 gegründeten Firma Gebrüder Huber an. Erst im Jahre 1974 wurde das Gebäude abgetragen (Abb. Süddeutsche Bauzeitung 10. Jg. 1900. Zu Gast im alten München, Abb.S.165).
  • 1892 Residenzstraße 19/20: Neue Gastwirtschaft Zum Bauerngirgl
  • 1889-1891 Marienplatz 17: Das Onuphrius-Haus. In den Jahren 1944-1945 bis auf die Grundmauern zerstört. Dies war bereits das dritte Gebäude an dieser Stelle, das diesen Namen trug.
  • 1899-1900 Gabelsbergerstraße 11: Wohnhaus mit Garten für den Maler Toni Stadler. Um 1938 leider abgebrochen, das Areal blieb bis in die 1960er Jahre unbebaut (MBB X, T.19/42. AK 1906).
  • 1901-1902 Brienner Straße 41: Wohnhaus mit Gartenanlage für den Bankier Theodor Klopfer (MBB X T.21/22).

Projekte außerhalb Münchens

  • Schloss Neubeuern
  • Rathaus Bremen
  • Umbau von Schloss Ramholz mit Orangerie bei Schlüchtern (beachtl. Muschelzimmer; 1893–1896)

Literatur

  • Veronika Hofer (Hrsg.): Gabriel von Seidl. Architekt und Naturschützer. München, Hugendubel Verlag, 2002. ISBN 3-72052295-4
  • Der Neubau des Bayerischen Nationalmuseums in München, München, Bruckmann, 1902
  • Hans Bössl: Gabriel von Seidl München, Oberbayerisches Archiv, Band 88, 1966
  • Carl Weigle: Architektonische Rundschau. Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst Versch. Jahrgänge. Stuttgart, Union Deutsche Verlagsgesellschaft.
  • Oscar Doering: Zwei Münchener Baukünstler München, Allg. Vereinigung Christl. Kunst, 1924.
  • Ivo Streidinger:Das Künstlerhaus in München München, L. Werner - Architektur Buchhandlung, 1900.
  • L. Werner: (MBB) Münchener Bürgerliche Baukunst der Gegenwart. München, L. Werner - Architektur Buchhandlung. Versch. Jahrgänge. 1900-1908.

Siehe auch

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Gabriel von Seidl" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Gabriel von Seidl.