Pfarrkirche St. Anna

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Anna, Historische Aufnahme (vor 1894; gesehen von Südosten)


St. Anna-Pfarrkirche, Aufnahme von 2010
Portal (Foto 2010)

Die katholische Pfarrgemeinde und das Kloster St. Anna im Lehel befindet sich in der nach ihr benannten St.-Anna-Straße und wird von den wird von den Franziskaner-Mönchen des St.-Anna-Klosters seelsorgerlich betreut. Das Pfarrgebiet erstreckt sich von der Bogenhausener Brücke bis zum Isartor. Die Gemeinde zählt etwa 4200 Mitglieder (2015).

Die Pfarrkirche St. Anna im Lehel von München wurde im Jahr 1892 geweiht. Nach Plänen und unter Aufsicht von Gabriel von Seidl wuchs auf dem Lehel, ab dem Jahre 1887 der prachtvolle neoromanische Kirchenbau mit Anlagen und dem bekannten St. Anna-Brunnen empor. Dieser Baustil hatte auch politische Gründe (nach den Angaben der Webseite der Gemeinde). Man sah nach der Gründung des Deutschen Reiches 1871 in der Romanik einen Stil, der die Treue zum dynastischen Kaisertum betont und eine Kontinuität zum deutschen Kaisertum des Mittelalters konstruiert.

Der Grundriss der Pfarrkirche übernimmt deshalb den Entwurf einer dreischiffigen Pfeilerbasilika mit einem Querhaus; für weitere Nebenaltäre. Um mit der damals noch vorhandenen Doppelturmfassade der Klosterkirche St. Anna im Lehel, die im Rundbogenstil errichtet wurde, optisch zu harmonieren, wählte Seidl die Einturmlösung über dem wie bei einer Basilika ausgeführten Portal. Dort sitzt Gott über einem Weltgericht (von Anton Pruska). Der Turm beginnt darüber mit einer zweigeschossigen Portal-Ädikula. Dort steht triumphierend eine überlebensgroße Reiterstatue mit Christus, der in seiner Rechten einen Ölzweig und in seiner Linken einen Bogen, also eine Waffe, hochhält. Das ist theologisch betrachtet eine seltene Zusammenstellung.

Einige Schäden erlitt die viermal bei Luftangriffen der Jahre 1944 bis 1945 getroffene Kirche. Aber bereits 1955 konnten die gläubigen Bewohner des Lehels wieder in ihr Haus einziehen. In den 1970er Jahren folgte eine Generalsanierung. Dabei wurde fast die gesamte neoromanische Ausstattung weiß übertüncht. So auch Fresken im Querschiff von Carl Johannes Becker-Gundahl.

Die Kirche hat einen Vierungsturm mit Umgang und wie gesagt über dem Portal den Glockenturm. Nach einem Sturmschaden im Oktober 2014 wurde der Turm umfassend saniert.

St. Anna-Brunnen, Aufnahme vom April 2008

Siehe auch

Lage

Adresse

Adr.png

Pfarrkirche St. Anna
St.-Anna-Straße 19
D-80538 München
☎ : 089 / 21 12 60


Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Pfarrkirche St. Anna" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: St. Anna im Lehel.