Reichenbachstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Reichenbachstraße in der Isarvorstadt führt von der Frauenstraße über den Gärtnerplatz zur Fraunhoferstraße.

Sie wurde benannt nach dem Ingenieur und Erfinder Georg Friedrich von Reichenbach (1772 – 1826).

Einst fuhr durch die Reichenbachstraße auch die Trambahn. Im Laufe der Jahre waren hier folgende Linien unterwegs: 2, 5, 15 und 25. Die beiden Linien 7, und 30 kreuzten am Reichenbachplatz.

Essen und Trinken

Geschäfte

Geschichte

  • Die dortige Synagoge steht in der Isarvorstadt nahe dem Gärtnerplatz. Von 1947 bis zur Eröffnung der neuen Synagoge Ohel Jakob im Jahr 2007 war sie Münchens Hauptsynagoge. Architekt war Gustav Meyerstein (1889–1975). Das 1931 fertiggestellte Gebäude steht heute unter Denkmalschutz.
  • Reichenbachstr. 27, Vorderhaus: Am 13. Februar 1970 kommt es im Jüdischen Altenheim zu einem Brand. 7 Personen sterben bei dem durch Brandstiftung verursachten Anschlag. Er wurde bisher nicht aufgeklärt. (Auch 2017 neu aufgenommene Ermittlungen blieben ergebnislos und wurden wieder eingestellt. SZ vom 23. November 2017)

Lage