Rainer Werner Fassbinder

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainer Werner Fassbinder (* 31. Mai 1945 in Bad Wörishofen; † 10. Juni 1982 in München) war Regisseur, Filmproduzent und Autor. Insgesamt hat er 44 Filme gedreht.

Nach ihm wurde der Rainer-Werner-Fassbinder-Platz in Neuhausen und die Rainer-Werner-Fassbinder-Fachoberschule für Sozialwesen und Gestaltung benannt. Seine letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Friedhof von St. Georg (Bogenhausen) (Grab Nr. 1-4-2).

Hörspiele

  • 1970: Preparadise sorry now (Prod.: BR)
  • 1970: Ganz in weiß (Prod.: BR)
  • 1971: Iphigenie auf Tauris von Johann Wolfgang Goethe (Prod.: WDR)
  • 1972: Keiner ist böse und keiner ist gut (Prod.: BR)

Bühnenstücke

  • Anarchie in Bayern
  • Der Müll, die Stadt und der Tod verfilmt unter dem Titel Schatten der Engel 1976
  • Tropfen auf heiße Steine (1964: Entstehung, 1985: Uraufführung in München, 2000: Verfilmung von François Ozon)
  • Das Kaffeehaus (nach Goldoni)
  • Katzelmacher
  • Preparadise sorry now
  • Bremer Freiheit
  • Blut am Hals der Katze
  • Das brennende Dorf
  • Die bitteren Tränen der Petra von Kant

Filmografie

Fassbinder als Regisseur

  • 1966: This Night (verschollen)
  • 1966: Der Stadtstreicher mit Christoph Roser, Irm Hermann, R. W. Fassbinder
  • 1967: Das kleine Chaos, mit R. W. Fassbinder, Susanne Schimkus
  • 1969: Liebe ist kälter als der Tod, u.a. mit Ulli Lommel, Hanna Schygulla, Hans Hirschmüller
  • 1969: Katzelmacher – erhielt den Gerhart-Hauptmann-Preis, u.a. mit Hanna Schygulla, Irm Hermann, Hans Hirschmüller
  • 1969: Götter der Pest, u.a. mit Harry Baer, Hanna Schygulla, Hans Hirschmüller, Margarethe von Trotta, Günther Kaufmann, Carla Aulaulu, Ingrid Caven
  • 1970: Warum läuft Herr R. Amok?, u. a. mit Kurt Raab
  • 1970: Rio das Mortes mit Hanna Schygulla, Michael König, Harry Baer
  • 1970: Das Kaffeehaus
  • 1970: Whity (Western, gedreht in Almería), Kamera Michael Ballhaus
  • 1970: Niklashauser Fart (historischer Hintergrund ist das Schicksal des Viehhirten und Predigers Hans Böhm) mit Hanna Schygulla, Michael König
  • 1970: Der amerikanische Soldat
  • 1970: Pioniere in Ingolstadt (nach dem Theaterstück von Marieluise Fleißer)
  • 1971: Warnung vor einer heiligen Nutte mit Eddie Constantine, Lou Castel, R. W. Fassbinder und Hanna Schygulla
  • 1971: Händler der vier Jahreszeiten mit Irm Hermann, Hans Hirschmüller
  • 1972: Die bitteren Tränen der Petra von Kant mit Margit Carstensen, Hanna Schygulla, Irm Hermann
  • 1972: Wildwechsel mit Eva Mattes und Harry Baer
  • 1972: Acht Stunden sind kein Tag, 5-teilige Familienserie, u.a. mit Gottfried John, Hanna Schygulla und Brigitte Mira
  • 1972: Bremer Freiheit, Fernsehfilm mit Margit Carstensen
  • 1973: Welt am Draht, zweiteiliger Fernsehfilm, mit Klaus Löwitsch, Ivan Desny, Günter Lamprecht, Mascha Rabben
  • 1973: Nora Helmer mit Margit Carstensen
  • 1973: Martha, u. a. mit Karlheinz Böhm, Margit Carstensen, Gisela Fackeldey
  • 1973: Angst essen Seele auf, u.a. mit Brigitte Mira, El Hedi Ben Salem, Barbara Valentin, Irm Hermann
  • 1974: Fontane Effi Briest (nach dem gleichnamigen Roman von Theodor Fontane) u.a. mit Hanna Schygulla, Wolfgang Schenck, Lieselotte Pempeit (d.i. Liselotte Eder) und Karlheinz Böhm
  • 1974: Faustrecht der Freiheit, u.a. mit R. W. Fassbinder, Peter Chatel, Karlheinz Böhm, Ulla Jacobsson
  • 1974: Wie ein Vogel auf dem Draht, mit Brigitte Mira
  • 1975: Mutter Küsters' Fahrt zum Himmel, mit Brigitte Mira
  • 1975: Angst vor der Angst, mit Margit Carstensen
  • 1975: Ich will doch nur, daß ihr mich liebt, mit Vitus Zeplichal
  • 1976: Satansbraten, u.a. mit Kurt Raab
  • 1976: Chinesisches Roulette mit Margit Carstensen, Anna Karina, Macha Méril, Volker Spengler
  • 1976: Bolwieser, u.a. mit Kurt Raab und Elisabeth Trissenaar, Bernd Helfrich
  • 1977: Frauen in New York
  • 1978: Eine Reise ins Licht – Despair, u.a. mit Dirk Bogarde, Klaus Löwitsch, Andréa Ferréol, Bernhard Wicki und Volker Spengler
  • 1978: Deutschland im Herbst (Gemeinschaftsprojekt, u.a. mit Alf Brustellin, Alexander Kluge, Edgar Reitz, Volker Schlöndorff, Bernhard Sinkel)
  • 1978: Die Ehe der Maria Braun, u.a. mit Hanna Schygulla, Klaus Löwitsch, Gisela Uhlen und Ivan Desny
  • 1978: In einem Jahr mit 13 Monden, u.a. mit Volker Spengler
  • 1979: Die dritte Generation, mit Margit Carstensen, Hanna Schygulla, Harry Baer, Bulle Ogier und [Eddie Constantine
  • 1979: Berlin Alexanderplatz Kamera Xaver Schwarzenberger, u.a. mit Günter Lamprecht
  • 1980: Lili Marleen, u.a. mit Hanna Schygulla
  • 1981: Lola, u.a. mit Armin Mueller-Stahl, Barbara Sukowa, Rosel Zech und Mario Adorf
  • 1981: Theater in Trance
  • 1982: Die Sehnsucht der Veronika Voss mit Rosel Zech
  • 1982: Querelle, u.a. mit Brad Davis, Franco Nero, Jeanne Moreau, Hanno Pöschl, Günther Kaufmann

Fassbinder als Darsteller (Auswahl)

  • 1967: Tonys Freunde
  • 1968: Der Bräutigam, die Komödiantin und der Zuhälter
  • 1969: Alarm
  • 1969: Capone im deutschen Wald
  • 1969: Liebe ist kälter als der Tod, u.a. mit Ulli Lommel, Hanna Schygulla, Hans Hirschmüller
  • 1970: Baal
  • 1970: Frei bis zum nächsten Mal
  • 1971: Mathias Kneissl
  • 1971: Der plötzliche Reichtum der armen Leute von Kombach, Regie: Volker Schlöndorff
  • 1971: Super-Girl, Regie: Rudolf Thome
  • 1973: Angst essen Seele auf
  • 1973: Die Zärtlichkeit der Wölfe, Regie: Ulli Lommel
  • 1974: Faustrecht der Freiheit
  • 1976: Schatten der Engel, Regie: Daniel Schmid Verfilmung von „Der Müll, die Stadt und der Tod“, siehe „Bühnenstücke“
  • 1982: Kamikaze 1989, Regie Wolf Gremm nach dem Roman Mord im 31. Stock von Per Wahlöö.

Dokumentarfilme mit und über Fassbinder / Fernsehauftritte und -sendungen

  • 1969: Spektrum (WDR) (Ansagerin: Helma Sander-Brahms; Regie: Ferdi Roth; Moderation: Joachim H. Knoll; Bericht über Preparadise sorry now)
  • 1969/70: Ende einer Kommune (SDR) (Regie: Joachim von Mengershausen; Dokumentarfilm über das Münchner antiteater)
  • 1970/71: Fassbinder produziert: Film Nr.8 (WDR) (Regie: Michael Ballhaus und Dieter Buchmann; Dokumentarfilm über die Dreharbeiten zu Der amerikanische Soldat)
  • 1972: Rainer Werner Fassbinder (Regie: Christian Braad Thomsen; dänische Fernsehdokumentation; Interviews mit R. W. Fassbinder)
  • 1973: Glashaus – TV intern (WDR) (Talkshow; Redaktion: Martin Wiebel und Ludwig Metzger; Diskussion zu Acht Stunden sind kein Tag)
  • 1974: Kino Live – Cannes 1974 (HR 3) (Jürgen Kritz interviewt R. W. Fassbinder zu Angst essen Seele auf; enthalten in der Dokumentation über den Filmverlag der Autoren von 2008: Gegenschuss – Aufbruch der Filmemacher)
  • 1974/75: Rückblick auf ein Jahr – Psychogramm der Ereignisse (BR) (Fernsehsendung ausgestrahlt am 9. Januar 1975; Moderation: Prof. Hans Killian; Gespräche u.a. mit R. W. Fassbinder, Gerd Bucerius und Uli Hoeneß)
  • 1976: Je später der Abend (WDR) (TV-Talkshow; Gastgeber: Reinhard Münchenhagen)
  • 1976: Zeitgenossen: Rainer Werner Fassbinder (HR 3) (Fernsehdokumentation; Regie: Gert Ellinghaus; u.a. über die Dreharbeiten zu Satansbraten)
  • 1976: Kinowerkstatt (Wilhelmsbad – Filme, Festivals und Filmemacher; u.a. über Schatten der Engel; Diskussion mit R. W. Fassbinder, Daniel Schmid, Ingrid Caven; Leitung der Gesprächsrunde: Jürgen Kritz; Alexander Kluge zu Gast mit dem Film Der starke Ferdinand)
  • 1977: Rainer Werner Fassbinder (Regie: Florian Hopf und Maximiliane Mainka; Interview mit Fassbinder entstand während der Dreharbeiten zu Eine Reise ins Licht – Despair; aufgenommen auf dem Gelände der Bavaria-Studios in München; Uraufführung des Dokumentarfilms erst 20 Jahre später am 23. Januar 1997 bei der Eröffnung der Fassbinder-Retrospektive im Museum of Modern Art, New York)
  • 1977/78: Lebensläufe: Rainer Werner Fassbinder im Gespräch (SWF) (Fernsehdokumentation von Peter W. Jansen; Interview mit Fassbinder in Paris kurz vor dem Beginn der Dreharbeiten zu Die Ehe der Maria Braun; Erstausstrahlung am 18. März 1978 in Südwest 3)
  • 1980: Berlin Alexanderplatz – Beobachtungen bei den Dreharbeiten (BR) (Fernsehdokumentation; Regie: Hans-Dieter Hartl)
  • 1980: Berufung fürs Kino – Kostüme Barbara Baum (SFB)
  • 1980: Auftritt R. W. Fassbinders in der NDR-Talkshow (NDR) (Moderation: Dagobert Lindlau, Wolf Schneide] und Michael Lentz; RWF zu Gast im Interview; weitere Gäste: Curd Jürgens, Edmund Meclewski, Peter Würtz, Ansgar Bethge, Hellmut Diwald, Michael Reincke, Volker Pudel, Martina Bick, Willem, Joe Bodemann, Armin Halle; Sendedatum: 12. Dezember 1980)
  • 1980/81: Dreharbeiten zu Lili Marleen [August/ September 1980/ Januar 1981] (BR) (Fernsehsendung Kino Kino mit Dreharbeitsbericht; Interview zur Premiere von Lili Marleen am 15. Januar 1981 von Vivian Naefe)
  • 1981: Stars in der Manege (ARD) (TV-Zirkusshow, Auftritt: Fassbinder als Hypnotiseur mit Hanna Schygulla als schwebender Frau)
  • 1981: Cinemania: R.W. Fassbinder (Antenne 2 / France) (Fernsehdokumentation; Regie: Georges Bensoussan; Interviews mit R. W. Fassbinder, Harry Baer und Hanna Schygulla)
  • 1982: Reverse Angle – Chambre 666 (n‘importe quand) (Dokumentation von den Filmfestspielen in Cannes im Mai 1982; Regie: Wim Wenders; R. W. Fassbinder spricht neben vielen anderen über Film)
  • 1982: Aspekte – Sendung zum Tode (ZDF) (11. Juni 1982; Moderation: Hannes Keil; Ausschnitte Aspekte-Sendungen von 1969 bis 1982; Nachruf von Peter W. Jansen zum Tode von R. W. Fassbinder; antiteater 1968 „Gegen was wir sind“, Probe „Anarchie in Bayern“; RWF- Interview mit Wolf Donner am TAT Frankfurt ca. 1975; Interview mit Peter W. Jansen auf der Berlinale 1978; TAT-Probe „Onkel Wanja“ mit Brigitte Mira und Gottfried John; kurzes Statement R. W. Fassbinders über den Streik; Peter W. Jansen über Die dritte Generation)
  • 1982: Gespräche über Rainer Werner Fassbinder (WDR) (TV-Live-Gedenksendung zum Tode; ausgestrahlt am 15. Juni 1982; Moderation: Hans-Christoph Blumenberg; Gäste: Peer Raben, Irm Hermann, Dieter Schidor, Kurt Raab, Harry Baer)
  • 1982: Zum Tode von RWF (HR 3) (Fernsehsendung; Moderation: Jürgen Kritz; Gäste: Werner Schroeter und Wolf Gremm, u.a. erneutes Sendedatum: 24. Juni 1991)
  • 1982: Portrait Rainer Werner Fassbinder – „Etwas wovor ich Angst habe, setzt mich in Gang“ (SFB) (Regie: Michael Strauven; sowie anderer Filmemacher wie z.B. Jean-Luc Godard, Ken Russel, Michail Romm, Andrej Tarkowskij, John Cassavetes; Uraufführung am 27. Juni 1982)
  • 1982: Rainer Werner Fassbinder – Letzte Arbeiten 1981–1982 (ZDF) (Regie: Wolf Gremm; Produktion: Regina Ziegler; über die Dreharbeiten zu Kamikaze 1989 und Querelle; Mitwirkung: u.a. R. W. Fassbinder, Wolf Gremm, Günther Kaufmann, Harry Baer, Johannes Grützke, Karin Viesel, Xaver Schwarzenberger, Josef Vavra, Franco Nero, Frank Ripploh, Robert van Ackeren)
  • 1982: Der Bauer von Babylon. Rainer Werner Fassbinder dreht „Querelle“ (Regie: Dieter Schidor; Making-Of zu „Querelle“; enthält das letzte mit R. W. Fassbinder geführte Interview am 9. Juni 1982)
  • 1982: Apropos Film – 2. Filmfestspiele Venedig (ZDF/ORF) (Fernsehsendung von Helmuth Dimko und Peter Hajek mit Ausschnitten aus der Pressekonferenz zu „Querelle“ mit Jeanne Moreau, Hanno Pöschl, Xaver Schwarzenberger, Dieter Schidor; Jeanne Moreau und Brad Davis im Interview; Filmausschnitte aus „Querelle“)
  • 1983: Die Bilder wahr machen – Peer Raben – Musik zu Filmen (SR) (Fernsehdokumentation zur Filmmusik von Peer Raben; Regie: Hans Emmerling; Ausschnitte u.a. aus „Bolwieser“ und „Berlin Alexanderplatz“)
  • 1984/85: Der Mensch ist ein hässliches Tier (ARD) (Fernsehdokumentation mit Archivmaterial von und mit Rainer Werner Fassbinder; Regie: Rosemarie Stenzel-Quast)
  • 1985: Münchner Filmfest 1985 – Der alte und der neue „Junge Deutsche Film“ (BR) (von Eberhard Hauff; Gründung des Filmverlags der Autoren; Interviewpassage mit Rainer Werner Fassbinder ca. 1975/76; Interview mit Peter Lilienthal, Interview mit Hark Bohm)
  • 1985: ttt Titel Thesen Temperamente 31. Oktober 1985 (HR) (Bericht und Interview von Dietmar N. Schmidt zu Gerhard Zwerenz; Bericht über Der Müll, die Stadt und der Tod von Rainer Werner Fassbinder; Interview mit Michel Friedman; Statement R. W. Fassbinders zum Stück von 1976; Ausschnitt der Diskussionsrunde mit Moderator Jürgen Kritz und R. W. Fassbinder; Interview mit Günther Rühle)
  • 1985: ARD Brennpunkt – Nicht nur Theater – Ein deutsches Trauerspiel (TV-Sondersendung zur geplanten Aufführung von Der Müll, die Stadt und der Tod im Frankfurter Schauspiel am 31. Oktober 1985; Moderation: Manfred Buchwald; Gäste: Micha Brumlik, Hermann Alter, Daniel Cohn-Bendit, Christian Raabe, Ernst-August-Schepmann, Peter Iden, Iring Fetscher, Michel Friedman, Dov Ben Meir)
  • 1985: Club 2 – Diskussionssendung (ZDF/ORF) (TV-Runde zu der geplanten Aufführung von Der Müll, die Stadt und der Tod am 31. Oktober 1985 im Frankfurter Schauspiel; Moderation: Hubert Feichtlbauer; Gäste: Heiko Holefleisch, Daniel Cohn-Bendit, Ignatz Bubis, Alphons Sylbermann, Robert Schindel, Viktor Reimann, Gundl Herrnstadt-Steinmetz)
  • 1992: Nachtclub – Genie oder Provokateur (BR) (Fernsehsendung zum 10. Todestag von R. W. Fassbinder; Gastgeber: Hellmuth Karasek; Gäste: Helmut Dietl, Peer Raben, Laurens Straub, Rosel Zech, Lilith Ungerer; Sendedatum: 5. Juni 1992)
  • 1992: Ich will nicht nur, dass ihr mich liebt (ZDF/Pro-ject/Filmverlag der Autoren) (Regie: Hans Günther Pflaum)
  • 1992: Nachtausgabe – Rollenspiele: Frauen über Rainer Werner Fassbinder (SWF/3Sat) (Regie: Thomas Honickel; Mitwirkung: Margit Carstensen, Irm Hermann, Hanna Schygulla und Rosel Zech)
  • 1992: Alex – Fernsehsendung (SFB) (zum 29. Theatertreffen im Spiegelzelt an der Freien Volksbühne Berlin; Moderation: Wilfried Rott; Interview zu R.W. Fassbinder mit Liselotte Eder und Juliane Lorenz; Sendedatum: 18. Mai 1992)
  • 1993: Roerend Goed – Rainer Werner Fassbinder (Nederland 2) (TV-Sendung des Niederländischen Fernsehens zu R. W. Fassbinder; Interviews mit Hanna Schygulla, Xaver Schwarzenberger und Günter Lamprecht; Sendedatum: 16. November 1993)
  • 1994: Boulevard Bio (ARD) (Talkshow u.a. zu R. W. Fassbinder; Moderation: Alfred Biolek; Gäste: Udo Kier, Michael Ballhaus und Horst Buchholz; Sendedatum: 25. Januar 1994)
  • 1995: Es ist nicht gut in einem Menschenleib zu leben. – Das filmische Weltgericht des Rainer Werner Fassbinder (BR) (Fernsehdokumentarfilm; Regie: Peter Buchka)
  • 1997: Ticket (SFB) (TV-Magazin mit einem Beitrag zur USA-Retrospektive zu R. W. Fassbinder im Museum of Modern Art in New York; Moderation: Wilfried Rott; Interviews mit Hanna Schygulla, Rosel Zech und Juliane Lorenz; Sendedatum: 30. Januar 1997)
  • 1997: The Many Women of Fassbinder (RAI) (Regie: Alessandro Colizzi und Silvia Cossu; u.a. Interviews mit Bernardo Bertolucci, Peter Berling, Hanna Schygulla, Liliana Cavani, Dacia Maraini und Giovanni Spagnoletti)
  • 1997: R. W. Fassbinder Panel Discussion (HFA – Harvard Film Archive) (Moderation: John Gianvito; Gäste: Ingrid Scheib-Rotbarth, Eric Rentschler, Jane Shattuc, Gerd Gemünden, Barbara Sukowa, Wallace Steadman Watson)
  • 1997: Life, Love & Celluloid – A Journey and a Film Retrospective (Regie: Juliane Lorenz; Mitwirkung: Günter Lamprecht, Rosel Zech, Hanna Schygulla, Gottfried John, Maria Pelikan, Armin Armani, Ingrid-Scheib-Rothbart, Graham Leggat, Geoffrey Gilmore, Terry Elsworth, Bob Rosen, Laurence Kardish, Christa Armstrong und Mary Lea Bandy)
  • 1998: Kulturreport (ARD/ORB) (TV-Magazin mit einem Beitrag von Gabriele Denecke zu den Proben von Der Müll, die Stadt und der Tod in Tel Aviv/Israel unter der Regie von Joram Löwenstein; Sendedatum: 18. April 1999)
  • 2000: Für mich gab's nur noch Fassbinder – Die glücklichen Opfer des Rainer Werner Fassbinder (ZDF/ARTE) (Fernsehdokumentarfilm; Regie: Rosa von Praunheim; Mitwirkung Harry Baer, Michael Ballhaus, Peter Berling, Francine Brücher, Sybille Danzer, Wolf Gremm, Irm Hermann, Juliane Lorenz, Doris Mattes, Eva Mattes, Brigitte Mira, Jeanne Moreau, Sonja Neudorfer, Peer Raben, Hanna Schygulla, Barbara Valentin und Ursula Strätz; Sendedatum: 10. November 2000)
  • 2002: Boulevard Bio (ARD) (Folge 443; Talkshow u.a. zum 20. Todestag von Rainer Werner Fassbinder; Moderation: Alfred Biolek; zu Gast u.a. Juliane Lorenz; Sendedatum: 28. Mai 2002)
  • 2002: Aspekte (ZDF) (TV-Magazin mit einem Beitrag zum 20. Todestag von Rainer Werner Fassbinder; u.a. Interview mit Juliane Lorenz; Sendedatum: 7. Juni 2002)
  • 2002: Ticket (SFB) (TV-Magazin mit einem Beitrag zum 20. Todestag von Rainer Werner Fassbinder; Moderation: Christine Thalmann; u.a. Interview mit Juliane Lorenz; Sendedatum: 13. Juni 2002)
  • 2002: Rainer Werner Fassbinder – Der Theatermensch (ZDF) (Fernsehdokumentarfilm; Regie: Bruno Schneider; u.a. Interviews mit Ingrid Caven, Rudolf Waldemar Brem und Ursula Strätz)
  • 2002: Fassbinder in Hollywood (BR) (Fernsehdokumentarfilm; Regie: Robert Fischer und Ulli Lommel; Interviews u.a. mit Michael Ballhaus, Wim Wenders, Ulli Lommel, Dietrich Lohmann, Robert Fischer, Ian Birnie, Frédérique Michel, Hanna Schygulla; Sendedatum: 29. Juni 2002)
  • 2005: Der Rastlose: Rainer Werner Fassbinder SWR, Fernsehdokumentarfilm; Regie: Dagmar Wittmers, mit Hanna Schygulla, Irm Hermann, Harry Baer, Juliane Lorenz u.a. Erstsendung: 10. Februar 2005
  • 2005: Mit meinen Filmen bau ich ein Haus, ARTE/SR, Fernsehdokumentarfilm; Regie: Dagmar Wittmers, mit Hanna Schygulla, Daniel Schmid, Peer Raben, Irm Hermann, Ingrid Caven, Juliane Lorenz, Harry Baer; Erstsendung: 27. Mai 2005
  • 2015: Annekatrin Hendel: Fassbinder. Dokumentarfilm, 90 Min. (Premiere 27.4.15 in Berlin, im TV: 27.5 arte, 16.6. ARD. u. a. auch nicht verwendetes Filmmaterial, mit Volker Schlöndorff, Alexander Kluge)

Siehe auch

Auszeichnungen

Bei der längeren Reihe der Auszeichnungen fällt zu Lebzeiten eine Fehlstelle auf: München

Weblinks


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rainer Werner Fassbinder in der deutschsprachigen Wikipedia. Die Liste der bisherigen AutorInnen befindet sich in der Versionsliste. Wie im München Wiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.