Guide Michelin

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Guide Michelin ist eine Buchreihe der Reifenfirma Michelin (die Firma mit der weißen Werbefigur auf manchen Lkw-Dächern). Es ist ein Hotel- und Reiseführer für Feinschmecker, der jährlich in unterschiedlichen Länderausgaben erscheint. Die (wein-)rote Farbe des Einbandes und sein Bibelformat sind die äußerlichen Erkennungszeichen dieses Gastroführers - die Zuverlässigkeit der Qualitätseinordnung aber das entscheidende innere Merkmal.

2019 listet der Guide Michelin über 300 Sterne-Restaurants in Deutschland auf, davon elf Häuser mit drei Sternen und 39 mit zwei Sternen. In der Vorjahres-Ausgabe konnten sich 309 Restaurants mit Michelin-Sternen schmücken.

Drei Sterne = das Essen dort ist eine extra Reise wert. Es hat also nichts mit preiswertem Essen zu tun. Auch das kann gut sein und gut schmecken. Und beides ist auch in München möglich.

Frankreich

Die französische Ausgabe wird von der Michelin Editions des Voyages in Paris herausgegeben. Der weithin bekannte „Rote Michelin“ ist ein Führer für Restaurants und Hotels. Der in Frankreich verbreitete „Grüne Michelin“ ist ein allgemeiner touristischer Führer.

Erstmals im Jahre 1900 und zunächst ausschließlich auf Frankreich begrenzt wurde der Guide Michelin herausgegeben. Der rote Bucheinband, der sich zum typischen Erkennungszeichen für diesen Gastroführer entwickelte, wurde für alle Ländereditionen erst im Jahre 1950 eingeführt.

Deutschland

Seit 1964 gibt es die deutsche Ausgabe, des damals nur kurz bezeichneten „Michelin“.

2018 gibt es nun schon 300 Sterne-Restaurants in Deutschland, darunter allein vier neue Zwei-Sterne-Lokale und 29 weitere Küchenchefs, die zum ersten Mal mit einem Stern ausgezeichnet wurden.

Seit Januar 2004 werden von der TRAVEL HOUSE MEDIA GmbH, München - einem Unternehmen der Ganske-Verlagsgruppe - die Länderausgaben Deutschland, Schweiz (und zeitweise Österreich) sowie sämtliche anderen Länderversionen (Europa und USA) vertrieben. Herausgeber der beiden erstgenannten Länderausgaben ist der MICHELIN Reiseverlag mit Sitz in der Michelin-Deutschland-Zentrale in Karlsruhe.

über/in München
  • berichten die Seiten 683 bis 711 (die Häuser werden getrennt nach „im Zentrum“ und drumrum getrennt aufgeführt)
  • werden 2018 ein 3-Sterne-Restaurant, drei 2-Sterne-Restaurants und fünf mit einem Stern neben anderen empfehlenswerten Gaststuben genannt.

In Bayern leuchten sonst nur noch in Rottach-Egern drei Sterne über einer Wirtsstube (2018).

Bewertungsmodalitäten — Die Sterne

Nach Unternehmensangaben beschäftigt der Guide Michelin in Europa für seine jetzt zwölf europäischen Restaurant- und Hotelführer insgesamt 85 Kritiker, die z.T. grenzüberschreitend eingesetzt werden. Die Inspektoren des Guide Michelin kommen mehrfach unangekündigt in ein preisverdächtiges Lokal und probieren die Menüs. Alle Tester sind fest angestellt, sie zahlen für die Gerichte und bewerten nach einheitlichen Maßstäben. Manchmal geben sie sich nach dem Essen zu erkennen, meistens nicht.

Im Durchschnitt werden die über 3.800 zu besprechenenden 3.800 Restaurants und 5.000 Hotels (Stand: 2006) in Deutschland alle 18 Monate besucht, die mit Sternen ausgezeichneten Häuser allerdings häufiger. Bei mehr als 1.500 Restaurants wurden somit differenzierte Empfehlungen ausgesprochen. Die deutsche Redaktion von "Der Michelin-Führer" befindet sich im rheinland-pfälzischen Landau-Mörlheim - 35 km entfernt von Karlsruhe. In der deutschen Ausgabe des Führers wird die Bedeutung der Sterne wie folgt beschrieben:

ein Stern, ⭐️
„Eine sehr gute Küche, welche die Beachtung des Lesers verdient“
zwei Sterne, **
„Eine hervorragende Küche - verdient einen Umweg“
drei Sterne, ***
„Eine der besten Küchen - eine Reise wert“

Ausgezeichnete Restaurants

(Stand 20… - nochmal für 2020 prüfen/gegenlesen)

In Bayern gibt es drei neue Sterne-Lokale: Das „SoulFood“ in Auerbach in der Oberpfalz, der „Landgasthof Buchner“ in Bogen/Niederwinkling und „Oswald's Gourmetstube“ in Teisnach. In Bayern gibt es damit 48 Sterne-Restaurants. Spitzenreiter ist das „Überfahrt“ von Christian Jürgens in Rottach-Egern mit drei Sternen. Neun Gaststätten locken mit zwei Sternen, darunter in München das Edelrestaurant „Tantris“ und der Feinkost-Anbieter „Dallmayr“ oder das „Restaurant Heinz Winkler“ in Aschau im Chiemgau.

In München

Drei Sterne ⭐️ ⭐️ ⭐️

Zwei Sterne ⭐️ ⭐️

Ein Stern ⭐️

Im Umland

Drei Sterne ⭐️ ⭐️ ⭐️

Zwei Sterne⭐️ ⭐️

Änderungen 2020

Am 1. März 2020 wurden vom Verlag des Michelin-Führers wieder einmal "Deutschlands beste Sterne-Köche" genannt.

München hat im Michelin-Führer jetzt zwei Sterne mehr als 2019. Insgesamt gibt es 20 am Mü Restauranthimmel. Die Tester gaben dem Restaurant Les Deux einen Stern dazu. Zwei Restaurants sind neu in den erlesenen Kreis der Sterne-Restaurants aufgenommen worden. Und Alfons Schuhbeck ist zum ersten Mal seit vielen Jahren leer ausgegangen, weil das Alfons zur Zeit geschlossen ist. Aber er will wieder antreten.

Änderungen von 2017 — 19 fehlen hier noch !

Münchens einziges Drei-Sterne-Lokal bleibt 2019 das Atelier im Bayerischen Hof mit Jan Hartwig am Herd.

⭐️ ⭐️ Je zwei Sterne haben wie im Vorjahr das Tantris (Hans Haas) das Esszimmer in der BWM-Welt (Bobby Bräuer), der Werneckhof (Tohru Nakamura) und das Restaurant Dallmayr, das jetzt Alois heißt, dessen neuer Küchenchef ist Christoph Kunz.

⭐️ Je einen Michelin-Stern haben nach wie vor: Acquarello, Schuhbecks Fine Dining, Showroom, Les Deux und Schwarzreiter im Hotel Vier Jahreszeiten – mit Münchens einziger Sterneköchin, der höchst kreativen Maike Menzel.


Siehe auch

Weitere bedeutende Mitbewerber des Michelin, als Restaurant- oder Gastroführer, sind:

  • „Guide Gault-Millau
  • „Der Feinschmecker Guide“
  • „VARTA-Führer“

Dazu kommen lokal aktive Führer, die sich nur auf die Region konzentrieren.

Literatur

  • Michelin Travel Partner (Herausgeber): Michelin Deutschland 2018. Karlsruhe, 2017, 1106 Seiten. ISBN 9782067 223639.

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Guide Michelin" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Guide Michelin.