Januskopf-Brunnen

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Januskopf-Brunnen

Die zweigesichtige Spitze des Januskopf-Brunnen wurde im Jahre 2000 neu geschnitzt und steht neben ihrem Holztrog nicht mehr wie ihre Vorgänger in einem bis 1914 noch umzäunten Perlacher Forst, jetzt ohne Zaun und auch ohne Wild immer noch unmittelbar gegenüber dem Giesinger Waldhaus, gleich zu Anfang an der Oberbiberger Straße, am Säbener Platz.

Der Faun mit den zwei Gesichtern unterschiedlichen Alters trägt auf dem Kopf einen großmauligen Fisch, dessen Leib bei der Kopie, nicht zuletzt wegen der Schnitzkosten, nicht mehr mit Fischschuppen ausgeführt wurde. Die umgeschlagene Schwanzflosse des nunmehr glatten Fisches bildet zugleich den Mützenzipfel des Fauns. Jedes seiner zwei Gesichter hat einen Auslauf des identischen Münchner Trinkwassers, wenn auch bei dem nach Nordwest gerichteten unter einem Schnurrbart und bei dem nach Südost blickenden aus einem glattrasierten Gesicht. Ein kleines Schild am Trog rechtsaußen nennt den ersten und den zweiten Holzschnitzer: Max Ostenrieder und Toni Preis.

Quellen/Weblinks

  • Liste der Münchner Städtischen Frischwasserbrunnen, Stand Sept. 2011, Nr. 91
  • Liste der Münchner Städtischen Brunnen, Stand Mai 2011, Nr. 119

Siehe auch

Vorlholztrog.jpg Städtische Holztrogbrunnen in München

Wildtränke Achterlacke (Forstenrieder Park) - Wildtränke Diensthütte (Forstenrieder Park) - St. Martin Brunnen (Menterschwaige) - Holztrogbrunnen am Prinzengarten (Nymphenburger Schlosspark) - Hirschbrunnen (Perlacher Forst) - Januskopf-Brunnen (Giesing) - Bertschbrunnen (Thalkirchen)