Hirschbrunnen

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hirschbrunnen

Der Holztrogbrunnen im Perlacher Forst ist nach einem etwa 40-minütigen Fußweg vom 1. Parkplatz der alten Tölzerstraße auswärts (nachdem man die Unterhachinger Autobahn überquert hat) zu erreichen; von dort zu Fuß durch einen langen Tunnel unter der Autobahn hindurch. An sonnigen Tagen wird man von ungewöhnlich vielen Müttern mit sehr vielen Kindern und recht vielen Kinderwagen auf holprigem Weg zum Hirschbrunnen mit Überlauf- und Verlandungs-Teich dahin begleitet.

Hinter dem Brunnen sieht man ein größeres Bienenhaus.

In die Säule des Brunnens sind ein ‘Hirsch mit Geweih‘ geschnitzt sowie eine Knusperhexe mit einer Krähe auf der linken Schulter; daneben Hänsel und Gretel - ein Märchen aus einer Zeit, als das Wünschen noch etwas geholfen hat.

Die Kennzeichnung als Hirschbrunnen erinnert an den im Jahre 1914 hier waidgerecht erlegten letzten Hirschen (nach Auskunft im Waldhaus Giesing, Sprechstunden nur dienstags. 10-12 Uhr).

Die alte Brunnensäule bekam einen Austragsplatz im Westgarten des Münchenstift-Altenheims, Tauernstraße 11, in dem ihr Künstler, Konstantin Frick, verstorben ist. Die neue, von Elmar Dietz angefertigte Säule, die erst nach seinem Tod (1996) im Jahre 1997 aufgestellt werden konnte, modert aber schon wieder und zwar in Höhe des Wassertrog-Überlaufs, weil das für die Lebenszeit von Brunnensäulen aus Holz nun einmal entscheidende Überlauf- und Spritzwasser-Schutzschild fehlt.

Lage

Lage in vielen Karten

Siehe auch

←→
Navi
Städtische Holztrogbrunnen in München
Vorlholztrog.jpg
Wildtränke Achterlacke (Forstenrieder Park) - Wildtränke Diensthütte (Forstenrieder Park) - St. Martin Brunnen (Menterschwaige) - Holztrogbrunnen am Prinzengarten (Nymphenburger Schlosspark) - Hirschbrunnen (Perlacher Forst) - Januskopf-Brunnen (Giesing) - Bertschbrunnen (Thalkirchen)