Rondell vor dem Schloss

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die große Fontäne im Rondell vor Schloss Nymphenburg

Im weiten Schlossrondell (Ehrenhof, Kutschenvorfahrt), das stadtseitig vor Schloss Nymphenburg liegt, schießt die Fontäne zum Himmel. Wer auf dem 'Fürstenweg', heute die Nymphenburger Straße, von der Stadt her kommt und in die Südliche oder Nördliche Auffahrtsallee nach links einbiegt, wird durch ihren Anblick begrüßt.

Die Fontänen und der Festsaal in der Schlossmitte bilden eine Zentralachse, auf der, monarchistisch gedacht, sich auch die Majestät aufhält und das Land regiert.

Sie hat ein eigenes, von Joseph von Baader 1807 im Johannisturm im Nordflügel des Schlosses gelegenes und seit 200 Jahren funktionierendes Pumpwerk. Das wird durch drei hintereinander stehende oberschlächtige Wasserräder angetrieben und fördert mit 10 Umdrehungen pro Minute durch zwölf Pumpen 60 Liter Wasser pro Sekunde. Der Wasserzulauf kommt über den nördlichen Arm des Mittelkanals aus der Würm. Der Wasserablauf erfolgt über eine tiefe Rinne im nördlichen Schlossrondell und stellt den Beginn des Nymphenburg-Biedersteiner-Kanals dar.

Exkurs zum Nymphenburg-Biederstein-Kanal

Der Nymphenburg-Biederstein-Kanal verläuft über Gern und Dantebad zum Olympiapark, wo er sich zum Olympiasee verbreitert; von hier wieder zum Kanal verengt an der Georgenschwaige vorbei zum Petuelpark, macht am Ostende des Petuelparks einen scharfen Knick, läuft dann schräg unter Leopold- und Berliner Straße hindurch, speist den Schwabinger See, fließt durch das Ungererbad zum Biederstein und mündet in der Hirschau als Schwarze Lacke in den Schwabinger Bach, der schließlich erst nahe Garching in die Isar mündet.

Siehe auch

Quellen

  • Otto Josef Bistritzki, Margarete Baur-Heinhold und a.: Brunnen in München. Lebendiges Wasser in einer großen Stadt. Callway, 1974, Neuauflage 1991. 238 Seiten. ISBN 3766705040 (Seite … )

Weblinks