Platz der Freiheit

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Platz der Freiheit in Neuhausen liegt an der Kreuzung der Landshuter Allee mit der Leonrodstraße.

1946 war der Hindenburgplatz so zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus umbenannt worden.

40 Jahre nach Kriegsende wurde der Gedenkstein, der »Den Opfern im Widerstand gegen den Nationalsozialismus« gewidmet ist, an dieser Stelle aufgestellt. Er wurde von Karl Oppenrieder gestaltet und ist aus Granit. Er wurde 1962 zunächst in der Stadt als Provisorium auf dem Platz der Opfer des Nationalsozialismus aufgestellt. Nachdem dort eine Stele mit einem ewigen Licht errichtet wurde, kam der Stein hierher.

Zitat

1946 berichtet die Münchner Stadtchronik, ausgewählt vom Stadtarchiv München, unter dem 10. September:

Straßenumbenennungen
"Eine Liste von umbenannten Straßen wird bekannt gegeben. Neu dabei ist, dass das Rondell beim Schillerdenkmal in 'Platz der Opfer des Nationalsozialismus' umbenannt wird. Die platzartige Erweiterung vor der Universität wird Geschwister-Scholl-Platz, die vor dem Priesterseminar (Ludwigstraße) in Professor-Huber-Platz neubenannt. Der Hindenburgplatz wird zum 'Platz der Freiheit'."

Beispiele

Sie traten ein für die Freiheit in Bayern (1933-1945, unvollständige Nennung der bekanntgewordenen beispielhaften Personen)

Lage

>> Geographische Lage von Platz der Freiheit im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)