Georg von Hauberrisser

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Alber: Neues Rathaus, 1. Bauabschnitt (Fotografie vor 1886)
Grabdenkmal der Familie Hauberrisser im Alten Südfriedhof

Der Architekt Georg Joseph Hauberrisser, ab 1901 zu Georg Ritter von H. geadelt, (* 19. März 1841 in Graz; † 17. Mai 1922 in München) stammte aus Österreich und baute viel in Deutschland. Er studierte in München bei Georg Friedrich Ziebland und in Berlin und Wien bei Ludwig Lange, der ihn maßgeblich in die Richtung der Neugotik beeinflusste.

Seit 1866 war er als Architekt in München tätig und hatte damals eine Wohnung in der Schwanthalerstr. 28. Er entwarf und leitete den Bau des neugotischen "neuen" Rathauses und der Paulskirche. Später war er auch am Bau der Rathäuser von Kaufbeuren, Wiesbaden und Saarbrücken beteiligt. Er erhielt den Maximiliansorden und wurde Ehrenbürger Münchens.

Das Familiengrab Hauberrisser befindet sich auf dem Alten Südfriedhof, Sektion 21-01-07/08.

Nach seinem Familiennamen benannt ist die Hauberrißerstraße in Harlaching.

Seine Bauwerke in München

Einige Fotoansichten seiner Bauten

Literatur und Nachweise

  • Johann Huber; (Stadtpfarrer) Die St.Paulskirche in München - Festschrift zur Feier der Einweihung am 24. Juni 1906.
  • Schmid; St. Paul in München.
  • Doering; Zwei Münchener Baukünstler - Georg von Hauberrisser ,München, 1924.
  • Huber; Das neue Rathaus in München.
  • J. Rank & M. Hauberrisser; Georg von Hauberrisser, in Zwiebelturm 1953/11.