Palais Gise

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Palais Gise

Das Palais Gise (auch Palais Arco) ist ein Rokoko-Palais, das von Karl Albert von Lespilliez um 1760 errichtet wurde. Um 1830 erwarb es einer der Grafen von Arco, 1837 kaufte es der damalige bayerische Minister Friedrich August von GiseW.

Es ist im Stil des Spätrokoko erbaut. Insgesamt hat es 4 Geschosse, davon ist das Sockelgeschoss zweistöckig, darüber das Hauptgeschoss mit sechs Stichbogenfenstern, die ein reich geschmücktes, von zwei Pilastern flankiertes Rundbogenfenster umgeben.

Nach starken Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde 1949 die Fassade wiederhergestellt, die Innenräume wurden durch Hans Ücker neu gestaltet. Heute beherbergt es die Ressort Bauwesen und Kunst und Beschaffung des Erzbischöflichen Ordinariats München und Freising.

Lage

Prannerstraße 9

Wikipedia.png
Das Thema "Palais Gise" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Palais Gise.