Hauptzollamt München I

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Hauptzollamt München I ging 1819 im Rahmen der Neuorganisation der königlichen Behörden unter der Verfassung des Königreichs Bayern von 1818W unter Maximilian von Montgelas samt den nachgeordneten Zollämtern I. und II. Klasse neben der Zolldirektion aus der vormaligen General-Zoll- und Maut-Direktion hervor.

Das Amtsgebäude hinter der Zufahrt zur Donnersbergerbrücke, Aufn. 1990

1874 wurde das Hauptzollamt München in einen Bau von Friedrich Bürklein an der Bayerstraße nahe dem Hauptbahnhof verlegt und 1880 wurde die Zoll- und Mautdirektion in die neue Königliche Generaldirektion für Zölle und indirekte Steuern (General-Zoll- und Maut-Direktion für das Königreich Baiern) integriert, womit den Hauptzollämtern auch Steuerämter und Steuerstellen nachgeordnet waren. Seit 1901 gab es zwei Hauptzollämter. Durch einen Aufschwung des Fernhandels und besonders ein neues Zollgesetz von 1906 genügte das Hauptzollamt I nicht mehr dem Bedarf. Eine Erweiterung auf dem Grundstück war nicht möglich. Daher gab die Regierung 1908 einen Neubau für den Gebäudekomplex in der Landsbergstraße 124 in Auftrag. Um den Zugang zum Grundstück zu ermöglichen, mussten neun Privathäuser entlang der Landsberger Straße aufgekauft und abgerissen werden. Die bis dahin mit der Generaldirektion für Zölle und indirekte Steuern im Alten Hof untergebrachte Technische Prüfungs- und Lehranstalt der Zollverwaltung wurde dort integriert. Nach der Errichtung des [Hauptzollamtes München III im ehemaligen Gebäude an des Hauptzollamtes I in der Bayerstraße, war das Hauptzollamt München I nur noch für die Verzollung in München ohne den Bahnhof München Ost zuständig während alle nachgeordneten Zollämter, Zollinspektionen, Steuerämter und Steuerstellen zwischen den Hauptzollämtern II und III aufgeteilt wurden.

Zwischen 1994 und 2002 wurden die 3 Hauptzollämter fusioniert und zogen nach und nach mit den meisten Abteilungen bis 2007 in das Gebäude in der Sophienstraße ein. Der Bau der zolltechnischem Prüfungs- und Lehranstalt steht seit 2010 leer, nachdem die Labore der Prüfanstalt in einen Neubau näher am Flughafen München Franz Josef Strauß gezogen sind.

"Das ehemalige Hauptzollamt München ist ein Gebäudekomplex aus dem Jahr 1912 an der Landsberger Straße 122–132 im Münchner Stadtteil Schwanthalerhöhe. Von der Eröffnung bis 2004 war darin das Hauptzollamt München I untergebracht, seither wird es von einzelnen Abteilungen der Bundeszollverwaltung genutzt.

Die Bauten wurden in einer Mischung aus spätem Jugendstil und Reformarchitektur errichtet. Sie gelten als Beispiel der „monumentalen Bauweise der Prinzregentenzeit“ und „repräsentieren nach außen die Größe und Eigenständigkeit des bayerischen Königreiches“. Markant ist das massive, 180 m lange ehemalige Lagerhaus mit einer gläsernen Kuppel. Ihre Spitze ist 45 m hoch und wirkt „wie ein Kristall“, der aus der Mitte des Gebäudes herauswächst.

Durch seine Lage neben der Donnersbergerbrücke zwischen der Landsberger Straße und den Bahngleisen ist das Gebäude sehr präsent im Stadtbild und kann sowohl vom Mittleren Ring auf der Donnersbergerbrücke wie von allen in den Hauptbahnhof München einfahrenden oder ihn verlassenden Zügen aus gesehen werden."

Wikipedia.png
Das Thema "Hauptzollamt München I" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Hauptzollamt (München).