Albert-Einstein-Gymnasium

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Albert-Einstein-Gymnasium ist ein staatliches neusprachliches Gymnasium.

Es ist eine sehr attraktive Schule - mit großzügigen Sportanlagen, sehr grün, sehr offen - mit ansprechender Architektur. Kürzlich wurde ein moderner Bau für Mensa, Mehrzweckhalle und Bibliothek eingeweiht. Die Schule liegt am Isarhochufer in der Nähe des Tierparks Hellabrunn. Einzugsgebiet ist München-Harlaching und Grünwald. In der Schule kennt wegen der relativ geringen Schülerzahl jeder jeden. Legendär sind die ambitionierten Musical- und Theateraufführungen. Hervorzuheben ist auch das große Engagement der Schule in Umweltfragen: Teilnahme am Fifty-Fifty-Programm, Solaranlage und vielfältige umweltpolitische Initiativen.

Geschichte

  • 1. Oktober 1864: Eröffnung des einzigen Realgymnasiums in München an der Müllerstraße
  • 27. Juni 1918: "Seine Majestät der König haben sich Allergnädigst gewogen gefunden, mit Wirkung vom 1. September 1918 - soweit nicht anders bestimmt ist - die bisher bei dem Realgymansium München bestehende Filiale an der Klenzestraße von dieser Anstalt, die bis auf weiteres den Namen 'Altes Realgymnasium' zu führen hat, abzutrennen und mit dem Luitpold-Gymnasium in München unter der Bezeichnung NEUES REALGYMNASIUM unter einer Leitung zu verbinden." (Bayerisches Haupstaatsarchiv München)
  • 1913/14 Das Realgymnasium eröffnet eine Filiale in der Klenzestraße 54.
  • 10. September 1918: Unterrichtsbeginn im Neuen Realgymnasium (NRG) in der Klenzestraße 54 und in der Müllerstraße 7
  • 26. Juni 1918 - 31. August 1919 Josef Ducrue ist erster Leiter des NRG und des Luitpoldgymnasiums.
  • 1921/22 Das NRG zieht von der Klenzestraße in das Gebäude des ehemaligen Luitpoldgymnasiums um.
  • 11. Januar 1938: Das NRG wird in eine Oberschule umgewandelt (Oberschule für Jungen in der Müllerstraße).
  • 1944: Das Gebäude in der Klenzestraße wird durch zwei Luftangriffe im März und im November zerstört.
  • 1945–1952: In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg musste das NRG zunächst in provisorischen Räumen, größtenteils in Wirtshäusern, aber auch in einzelnen Räumen anderer Schulen unterkommen.
  • 1952–1960: Nachdem ein Teil des zerstörten Gebäudes an der Frühlingsstraße (heute Eduard-Schmid-Straße) wiederhergestellt war, konnte und musste sich das NRG die Räume von 1952–1960 mit dem Deutschen Gymnasium teilen. Da dies auf Dauer räumlich nicht möglich war, wurde in Harlaching ein Neubau geschaffen, der ab 1960 bezogen werden konnte.
  • 16. Juli 1959: Richtfest der neuen Schule in Harlaching
  • 11. Juli 1960: Beginn des Umzugs in die neue Schule
  • 4. Oktober 1961: Offizielle Eröffnung der neuen Schule
  • 1. Januar 1964: Durch Änderung des Schulfinanzierungsgesetzes wird die Landeshauptstadt München Sachaufwandsträger auch der hiesigen staatlichen Gymnasien.
  • 26. November 1965: Der Kultusminister verleiht der Schule den Namen Albert-Einstein-Gymnasium (AEG) nach dem Nobelpreisträger Albert Einstein.

Adresse

Adr.png

Albert-Einstein-Gymnasium
Lautererstraße 2
D-81545 München
☎ : 089 / 64 27 060
@ : Albert-Einstein-Gymnasium@Muenchen.de

ÖPNV
Straßenbahnhaltestelle Tiroler Platz: Trambahnlinien 15 und 25, 3 Haltestellen stadtauswärts vom Wettersteinplatz (U1) , 5 Haltestellen stadtauswärts von der Silberhornstraße (U2).

Benennung

Nach Albert Einstein (18791955), der 1888–1896 diese Schule besuchte.

Wikipedia.png
Das Thema "Albert-Einstein-Gymnasium" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Albert-Einstein-Gymnasium München.