Rosa Braun

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen



... wurde nach dem 15. November 1941 von der Münchner Gestapo und SS zusammen mit Tausend anderen MünchnerInnen nach Kowno (Kaunas) ins besetzte Litauen deportiert und ermordet.
Letzer Wohnort: eine historische Aufnahme des Monacensia-Hauses von 1903 von Otto Aufleger und Mitarbeiter, publiziert vom Architekturverlag Ludwig Werner


Sie wohnte bis 1941 im sog. Hildebrandhaus ihrer Schwiegertochter Elisabeth Braun.