Denkmal für die Opfer der NS-Gewaltherrschaft

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für die Opfer der NS-Gewaltherrschaft

Das Denkmal für die Opfer der NS-Gewaltherrschaft ist eine Gedenkstätte im Stadtbezirk Altstadt-Lehel. Es wurde 1985 von dem Winzerer Bildhauer Andreas Sobeck geschaffen und in Erinnerung an die Opfer der nationalsozialistischen Diktatur auf dem Platz der Opfer des Nationalsozialismus enthüllt.

Sobeck schuf eine etwa 2,50 Meter hohe Basaltstele. Sie wird abgeschlossen von einem gegitterten Kubus aus Stahl. In diesem symbolischen Kerker lodert in einer Schale ein Ewiges Licht. Sein Entwurf hatte sich in einem von der Stadt München ausgeschriebenen Wettbewerb durchgesetzt.

Das Denkmal ersetzte einen von Karl Oppenrieder gestalteten Granitstein. Er wurde 1962 als Provisorium aufgestellt und fand nach der Neugestaltung des Platzes auf dem Neuhausener Platz der Freiheit einen neuen Standort.

Lage

Platz der Opfer des Nationalsozialismus

  • >> Geographische Lage von Denkmal für die Opfer der NS-Gewaltherrschaft im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Siehe auch