Justizpalast

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Justizpalast (Nordfassade)
Justizpalast (um 1900)
Justizpalast (um 1930)

Der Justizpalast wurde in den Jahren 1891 bis 1898 im neobarocken Stil errichtet. Die Pläne stammen von Friedrich von Thiersch. Der Justizpalast ist Sitz des Land- und Oberlandesgerichts.

Die Nord- und Südfassaden des mächtigen Baukörpers sind durch fünfgliedrige MittelrisalitenW und dreiachsige Seitenrisaliten gegliedert. Die dem Karlsplatz zugewandte Ostfassade zeigt sich mit einem nach außen gewölbten Mittelteil als eigentliche Schaufront. Der Mittelteil des Gebäudes wird von einer Kuppel mit Laterne (Gesamthöhe 67 Meter) überragt. Das Gebäude gilt als eines der besten Werke der Gründerzeit in Deutschland.

Im 2. Weltkrieg wurde der Justizpalast durch Bomben schwer beschädigt. Die Kuppel wurde dabei vollständig zerstört.

Landgericht München I

Das Landgericht München I hat seinen Sitz im Justizpalast; allerdings sind Teile der Zivilgerichtsbarkeit dieser Ebene und für diesen Gerichtsbezirk (Stadt und Landkreis) dort und im

Lage

Elisenstraße 1a / Prielmayerstraße 7 / am Stachus

Siehe auch

Verfahren mit großem Publikumsinteresse

  • Gisela Friedrichsen: Das Deutsche-Bank-Verfahren 2015/2016 (Der Prozess gegen die Deutsche-Bank-Chefs endet mit Freisprüchen. Was bleibt, ist ein erleichterter Jürgen Fitschen, ein kopfschüttelnder Josef Ackermann und ein Streit unter Richtern. München - 5. Strafkammer des Landgerichts München I, Vorsitz. Richter Peter Noll) In Spon 26.4.2016

Weblinks