Ichostraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ichostraße in Giesing führt vom Giesinger Berg zur Tegernseer Landstraße.

Sie wurde benannt nach dem Priester Icho, der im Jahr 790 seinen Giesinger Besitz dem Freisinger Bischof vermachte.

Die seit den frühen 1820er Jahren hier angelegte Straße war zunächst Kirchenstraße benannt worden. Nach der Eingemeindung von Giesing nach München zum 1. April 1856 wurde in Folge gleichlautender Straßennamen der Name in Anlehnung an den hier im Jahr 1833-34 erbauten alten Pfarrhof in Pfarrhofstraße geändert.

Der Name Pfarrhofstraße hatte bis in den 1936 Bestand. Seitdem trug sie den Namen der alten Schreibweise mit "h" Ihchostraße und seit *1959 ist sie nun als Ichostraße bekannt.

Quellen und Nachweise

  • Münchener Straßen-Verzeichnis, 1938
  • R. Bauer: Münchens Straßennamen, 1983
  • Dollinger: Die Münchner Staßennamen, 2008
  • Rambaldi: Die Münchener Straßennamen und ihre Erklärung, 1894
  • H. Grässel: Das Städtische Volksschulgebäude Pfarrhofstraße, 1918
  • Stadtpläne verschiedener Jahrgänge: Schreibweise Ihcho, Icho.
  • Haftmann: Das Dorf Obergiesing, (Anwesen Pfarrhofgasse 1)

Lage

>> Geographische Lage von Ichostraße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)