Friedrich von Bürklein

Aus München Wiki
(Weitergeleitet von Friedrich Bürklein)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Bürklein, später geadelt als Friedrich von Bürklein (mit allen Vornamen Georg Friedrich Christian Bürklein; * 30. März 1813 in Burk; † 4. Dezember 1872 in Werneck) war Architekt und ein Schüler von Friedrich von Gärtner. Von ihm entworfene Bauten stehen oder standen in ganz Süddeutschland:

  • Rathaus von Fürth (im italienischen Stil 1840-50 als Nachahmung des Palazzo Vecchio in Florenz mit einem 55 m hohen Turm)
Hauptbahnhof nach Bürklein (um 1906)
Zwei Pavillons sind mit einem Arkadengang verbunden, die Attika mit 8 Standfiguren geschmückt, die folgendes darstellen: den Bergbau, die Schneidekunde, die Gravierkunst, die Prägekunst, den Handel, die Industrie, die Wissenschaft und die Kunst. Diese Figuren wurden von Josef Anton Gröbmer und Friedrich Kirchmayer modelliert. Jeweils an den äußeren Ecken des Baus die etwas größeren Figuren, die Baukunst und die Gartenkunst, wurden von Johann von Halbig modelliert.

Er gilt als Hauptvertreter des neugotischen Maximilianstils. Zu Lebzeiten wurde Bürklein in der Fachwelt für diesen Baustil oft hart kritisiert. Er litt unter den ständigen Anfeindungen in der Öffentlichkeit. Noch kurz vor seinem Tode und trotz bereits laufender Bauarbeiten am Maximilianeum entließ König Maximilian II. Joseph ihn als Baumeister und holte den Dresdner Gottfried Semper nach München. Der sensible Bürklein starb 59-jährig in der Heilanstalt Werneck in geistiger Umnachtung.

Grab auf dem Südfriedhof

Sein Grab befindet sich auf dem Alten Südfriedhof.

Literatur und Nachweise

  • Friedrich Bauer, Alfred Wiedenmann: Die bayerische Postbauschule (1920–1934). In: Florian Aicher, Uwe Drepper (Hrsg.): Robert Vorhoelzer – Ein Architektenleben. Die klassische Moderne der Post. München 1990, S. 152–157.
  • Morin, Neuester Wegweiser durch München,Kaiser,München 1870. (Münzgebäude)
  • Alexander Klar: Im Dienste des Bayerischen Königs. ISBN 3892358036
  • Münchener Amtsblatt 50, 29. Juni 1864. Bekanntmachung des Präsidenten der Regierung von Oberbayern, Freiherr von Zu-Rhein, über den Umzug der Regierung, beginnend am 27. Juni 1864.
  • Münchener Zeitung, Morgenblatt, Nr.284, 27. November 1856. Beschreibung des Programms der Grundsteinlegung des Regierungsgebäudes.
  • Morin & Trautwein; Neuester Wegweiser durch München, 1870. Beschreibung der Figuren (Gerechtigkeit. Weisheit und Klugheit aus Terrakotta), von Halbig, auf dem Gebäude der Regierung.
  • Gerhard Wulz in Saale-Zeitung vom 23.3.2002

Siehe auch

Wikipedia.png
Das Thema "Friedrich von Bürklein" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Friedrich Bürklein.