Südbahnhof

Aus München Wiki
(Weitergeleitet von Bahnhof München Süd)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf die Gebäude des Bahnhofareals im Jahr 1975. Gesehen durch Karl Schillinger

Der Bahnhof München Süd, meist kurz Südbahnhof, ist ein Güterbahnhof und war einmal ein wichtiger Nahverkehrsbahnhof.

Der Südbahnhof, auch Süd-Bahnhof geschrieben, wurde in den Jahren 1867 bis 1871 angelegt. Am 15. März 1871 wurde der Bahnhof feierlich eröffnet. Das Empfangsgebäude mit der Adresse Ruppertstraße 1 entstand im Jahr 1868. Damals trug der Bahnhof den Namen Station Thalkirchen (Südbahnhof), an der bereits seit einigen Jahren bestehenden Hauptverbindung vom Hauptbahnhof nach Simbach. Seit dem 15. Oktober 1876 hieß er München Süd.

Die angelegten Gleisanlagen schafften zum Einen eine Verbindung mit den Städtischen Lagerhäusern, dem Schlacht- und Viehhof, zum anderen zu/mit den neu angesiedelten Fabriken und Firmen wie u.a. die im Jahre 1872 neu errichtete Filiale der Lokomotivenfabrik Krauss & Cie., dem Städtischen Holzhof und der Papiermühle.

Die Gleisanlagen wurden zwischen dem Unterfeld, Thalkirchen und dem Schlacht- und Viehhof eingerichtet. Ab der heutigen Lindwurmstraße, ehedem Sendlinger Landstraße genannt, bis hinüber zur Thalkirchner Straße erstrecken sich die Gleise.

Inzwischen entstand dort ein "Bürgerhaus" (Foto ebenfalls K.S., 2019)

Ab Juni 1985 hielten am Südbahnhof keine Personenzüge mehr. Das historische Bahnhofsgebäude wurde im Juli 2005 abgerissen. An seiner Stelle hat man eine Brachlandschaft hinterlassen, die für eine spätere Erweiterung des KVR Verwendung fand. Das Bahnsteigdach wurde bereits im Jahr 1989 abgetragen. Die gusseisernen Stützen wurden jedoch wiederverwendet und sind heute am Bahnsteig des Bahnhofs von Ratingen-OstW zu sehen.

Flurstück Ruppertstraße 1, im Jahr 2012.
Treppenaufgang 2014.
Baustellenareal Bürgerhaus 2017.

Es steht noch das Haus Implerstraße 1.

Lage

>> Geographische Lage von Südbahnhof im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Siehe auch

Weblinks und Nachweise