Sollner Hof

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sollner Hof ist ein Hotel sowie ein Gasthof mit Wirtsgarten in Solln.

Geschichte

1571 wurde der ehemals dort befindliche Hof in einer Urkunde als Gut des Klosters Andechs genannt. Der Hof wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört.

1612 befand sich hier das Gut "Sämerhof", benannt nach seinem Eigentümer Balthasar Sämer. Die Umbennung in "Sollner Hof" fand vermutlich 1858 statt, als das Anwesen einem gewissen Hanfstingl gehörte. 1892 wurde im Sollner Hof ein Feuer gelegt, das weitere sechs Gebäude in Mitleidenschaft zog.

1934 wurde der Hof von Josef und Victoria Wittmann für 50.000 ReichsmarkW ersteigert. Für weitere 50.000 Reichsmark wurde das Anwesen umgebaut und modernisiert. Josef Wittmann, Metzger und früherer Schankkellner im Deutschen Theater, hatte 1904 mit seiner Frau die "Gaststätte zur Alten Pinakothek" in der Barer/Ecke Gabelsbergerstraße übernommen und danach 1912 das Gasthaus Zum Hirschen am Bahnhof Solln gepachtet.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Hof 1944 von Brandbomben getroffen, ist aber nicht abgebrannt. 1948 übernahm mit Tochter Victoria Dora Wittmann (* 1908) mit ihrem Mann Michael Heigl sen. († 1983) den Gasthof. Heigl war seit 1935 Metzgermeister im Sollner Hof. Der Sohn der beiden, Josef Heigl, absolvierte 1951 seine Metzgerlehre, wurde in den elterlichen Betrieb integriert und machte anschließend seine Meisterausbildung. Tochter Liane (1941–1989) führte das 1967 eröffnete Hotel Heigl in der Bleibtreustraße.

1971 wurde mit dem Bau des Hotels Sollner Hof begonnen. Die Eröffnung war ein Jahr später. 1975 übernahm Josef Heigl mit seiner Frau Hildegard, geborene Horner, die Gaststätte. 1979 wurde sie renoviert. 1985 erfolgten weitere Umbau- und Sanierungsarbeiten.

1989 übernahm Michael Heigl jun. (* 1962) mit seiner Frau Rosina das Hotel und 1991 Tochter Susanne (* 1966) mit ihrem Ehemann Joachim Sickendiek die Gaststätte. Tochter Ursula Heigl (* 1972) und ihr Ehemann Torsten übernahmen 2005 das Hotel Villa Solln in der Wilhelm-Leibl-Straße. Ebenfalls 2005 begaben sich die Eltern Josef und Hildegard Heigl in den Ruhestand.

Gasthof

Gasthof Sollner Hof

Die Küche der Gaststätte ist bayerisch. Neben dem Hauptraum der Gaststätte mit gemütlicher Holztäfelung stehen in der sogenannten Zirbelstube bis zu 22 Sitzplätze und im Nebenzimmer nochmals bis zu 35 Sitzplätze zur Verfügung.

Im zugehörigen Wirtsgarten wird das Helle vom Fass in Steinkrügen mit Zinndeckel serviert.

Adresse

Adr.png

Gasthof Sollner Hof
Herterichstraße 65
D-81479 München
☎ : 089 / 74 98 29-10

Öffnungszeiten

Mo – Fr: 10:00 – 23:00 Uhr
(Samstag und Sonntag Ruhetag)

Hotel

Es stehen Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer zur Verfügung.

Adresse

Adr.png

Hotel Sollner Hof
Herterichstraße 63
D-81479 München
☎ : 089 / 74 98 29-0
@ : hotel@sollnerhof.de

Literatur

  • Hermann Sand (Hrsg.): Chronik des Gasthofs „Sollner Hof“. In: Sollner Hefte. Nr. 33, inma Marketing GmbH Verlag

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Sollner Hof" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Gasthof Sollner Hof.