Sachsenstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sachsenstraße verläuft im südlichen Teil der Au in nord-südlicher Richtung. Sie zweigt auf der Höhe des Schyrenbades von der Claude-Lorrain-Straße ab und endet an der Bahnunterführung zur Teutoburger Straße.

Geprägt wird die Straße durch die Abfallwirtschaft und die Städtische Baumschule Bischweiler in

Nr. 2
mit dem Rosengarten.

Abfallwirtschaft in der Sachsenstraße

Villa des Direktors der Abfallwirtschaft

An der Sachsenstraße 25 - 29 besteht der älteste Standort und ehemalige Zentrale der städtischen Abfallwirtschaft. Es gab dort Abstellhallen für die Pferdewagen, eine Schmiede-, Wagen- und Sattlerwerkstatt und für den Direktor ward eine Villa von Richard Schachner entworfen, die heute auf der Bayrischen Denkmalliste steht. 1999 wurde die Zentrale an den Georg-Brauchle-Ring 29 verlegt. Die Gebäude auf dem Gelände der Sachsenstraße 4 - 6 (westlich), ehemalige Werkstätten (Lackiererei, Elektriker, Schreinerei, Sattlerei, Kfz-Werkstatt, Reifenstation und Großcontainer-Werkstätten), ehemalige Verwaltungs-, Sozialräume, Fahrzeughallen und Waschhalle werden 2007 abgerissen und renaturiert. Danach wurde das Gelände in die öffentlichen Isaranlagen einbezogen.

Inwzischen befindet sich auf dem Gelände der Betriebshof Süd des AWM. Der hier vormals abgehaltene Abverkauf von bereits verwendeten Alltagsgegenständen in der sogenannten Halle 2 wurde im Herbst 2016 von hier nach Pasing verlegt.

Hehemalige Villa des Direktors der Abfallwirtschaft.

Lage

>> Geographische Lage von Sachsenstraße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Siehe auch
Abfallwirtschaftsbetrieb München