Possenhofen

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Possenhofen ist ein Ort am Westufer des Starnberger Sees. Possenhofen ist ein Ortsteil der Gemeinde Pöcking im Landkreis Starnberg mit rund 380 Einwohnern. Es gibt eine Anlegestelle der Bayerischen Seenschifffahrt.

1536 erbaute sich der Landschaftskanzler Jacob Rosenbusch das Schloss Possenhofen. Das Schloss und die beiden Hofmarken gelangten 1834 in den Besitz von Herzog Maximilian Joseph in Bayern.

Seine Tochter Elisabeth, die spätere österreichsiche Kaiserin Sisi = Elisabeth K. von Österreich und Königin von Ungarn verbrachte hier ihre Kindheit und kam ihr Leben lang gerne und oft wieder hierher. Sie nannte es Possi.

Vor allem deshalb ließ König Maximilian II. in Possenhofen eine Bahnstation an der Bahnstrecke München–Garmisch-Partenkirchen bauen (jetzt S-Bahn-Station der S6), davor war Feldafing der nächste Bahnhof. Seit 2004 befindet sich im Königssalon des ehemaligen Bahnhofs ein kleines "Sisi-Museum", früher Sammlung Heinemann, jetzt Kaiserin Elisabeth Museum.

In Possenhofen befindet sich auch eine Jugendherberge.

Weblinks

Vergleiche: Wien, Hofburg, in den Stephan-Appartements ist seit 2004 das dortige Sisi Museum.

Wikipedia.png
Das Thema "Possenhofen" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Possenhofen.