Pinienzapfenbrunnen

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pinienzapfen - zwischenzeitlich einmal der 'Zirbelkopf'

Der Pinienzapfenbrunnen steht an der Prinzregentenstraße 28, vor dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (im Gebäude des ehemaligen Luftgaukommandos Süd) in einem kleinen Tempel von German Bestelmeyer.

Der Riesen-Pinienzapfen, früher meistens Zirbelnuß genannt, ist 1,50 Meter hoch. Im Jahr 1937 fiel dem Brunnen, wenige Monate vor seiner Errichtung, der gegenüberliegende Hubertusbrunnen, zum Opfer, angeblich wegen Behinderung des Verkehrs in der Prinzregentenstraße.

Gegenüber das 'Studiengebäude' vom Bayerischen Nationalmuseum

Quellen/Weblinks

  • Otto Josef Bistritzki, Brunnen in München, Callwey, E.A. 1974, Nr. 211, S. 149

Siehe auch

Exkurs zum Hubertusbrunnen

Das nach dem gänzlich unzutreffend Lenbachbrunnen genannten 'Wittelsbacher Brunnen II und dem Vater-Rhein-Brunnen auf der Insel vor dem Deutschen Museum weitere große Werk des Adolf von Hildebrand hatte vormals seinen Platz vor dem Bayerischen Nationalmuseum, rechts hinter dem heute noch dort stehenden "Prinzregenten Luitpold zu Pferde" und etwa auf dem Platz, auf dem nach Brunnenabbau ein weiteres Studiengebäude des Bayerischen Nationalmuseum gebaut wurde. Nach dem Krieg ließ Kronprinz Rupprecht den 'eingemotteten' Hubertusbrunnen für seinen Großvater, den Prinzregenten Luitpold, wieder errichten, jetzt am Ende des Nymphenburger Mittelkanals an der Waisenhausstraße (s.a.: Hubertusbrunnen).