Lachnerstraße

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lachnerstraße
Bogenstraße
Straße in München
Lachnerstraße
Basisdaten
Ort München
Name erhalten 1890 Umbenennung[1]
Anschluss­straßen
 
Nymphenburger Straße Nibelungenstraße
Querstraßen
 
Johann-von-Werth-Straße Amortstraße Winthirstraße Renatastraße Aiblingerstraße
Tram
 
Muenchen Tram 12.jpg Neuhausen
Nutzung
Nutzergruppen Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrzeuge
Technische Daten
Straßenlänge 727 m

Die Lachnerstraße in München verbindet im Stadtteil Neuhausen in einem weiten Bogen, vormals Bogenstraße, die Nymphenburger Straße mit der Nibelungenstraße.

Grabmal
Gedenktafel an den „Meister der Tonkunst“ Tafel in der Max.Str. 24

Sie wurde 1891 nach dem Komponisten, Dirigenten, Generalmusikdirektor (1852) und Münchner Ehrenbürger Franz Lachner (1803 — 1890) benannt.

Zum Lesen über die Straße und ihre ehemaligen Bewohner: In Heft 31 der Geschichtswerkstatt Neuhausen waren neben der Geschichte der ganzen Straße das Schwerpunktthema diese Häuser:

Anlieger, Gebäude

  • Lachnerstr. 1: Gaststätte Neuhauser Wohnküche[2]
  • Lachnerstr. 2
  • Lachnerstr. 4 und 6
  • Lachnerstr. 8
  • Lachnerstr. 9 (Bauzeitlich Haus Nr. 17) Grundstück an der Ecke mit der Winthirstraße. Ehemals Villa Josef Schießl, errichtet nach Planung Theodor Fischer (Baujahr 1894). Das Wohnhaus wurde aus Geldgier im Jahr 1972 abgerissen.
  • Lachnerstr. 10
  • Lachnerstr. 14, 16, 18
  • Lachnerstr. 20
  • Lachnerstr. 22, 32-42
  • Lachnerstr. 27, Ehedem Wohnhaus Richard Schachner, Architekt.
  • Lachnerstr. 33: Als Wohnhaus Heinrich Kalmbach erbaut nach Planung Eugen Drollinger (1901-1902)
  • Lachnerstr. 34, Ehedem Villa Müller. Süddeutsche Verlagsanstalt Müller.
  • Lachnerstr. 35, Ehedem Wohnhaus Fritz Norkauer, Architekt.

Ehemalige Anlieger

  • Nr. 1: Indisches Restaurant Indian Palace
  • Nr. 6: Joseph Gebhard und Anna Maria Himmler, Eltern von Heinrich Himmler, ab 1935 in der Lachnerstraße[3]
  • Nr. 33: Heinrich Kalmbach (1852–1914), Eisenhändler
  • Nr. 39: Ehemaliges Säuglingsheim (gegründet 1909), später Kinderklinik an der Lachnerstraße
  • Ecke Winthirstraße: Neuhauser Bauernhof „Eisnergut“, heute Namensgeber des Eisnergutbogens. Nachmals Lachnerstraße 17, derzeit Nr.9.

Literatur

Die Straße bildet im Dezember-Heft 2013/2014 der Neuhauser Werkstatt-Nachrichten, dem Heft 31 der Geschichtswerkstatt Neuhausen, das Schwerpunktthema. Es werden u.a. vorgestellt:

  • Die Geschichte der Straße
  • Der Namensgeber der Straße
  • Eine große Zahl von Gebäuden, deren Architekten und Bewohner (s.o.)

Lage

Muelachnerstr8vl022022c85.jpg

>> Geographische Lage von Lachnerstraße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

In der Nähe: die moderne Herz-Jesu-Kirche, Rondell Neuwittelsbach, Prinzenstraße, Südliche Auffahrtsallee und Grünwald-Park zum Schloss Nymphenburg

Einzelnachweise

  1. Stadtgeschichte München: Lachnerstraße
  2. Neuhauser Wohnküche: Internetauftritt
  3. Im Heft Nr. 32 aus 2014 ist ein interessanter Artikel über die Eltern von Heinrich Himmler, die ab 1935 in der Lachnerstraße 6 wohnhaft waren.