In den Kirschen

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In den Kirschen
Straße in München
In den Kirschen
Basisdaten
Ort München
PLZ 80992
Name erhalten 1927 Erstnennung[1]
Anschluss­straßen
 
Wintrichring
Querstraßen
 
Franz-Schrank-Straße
Bus.png
 
51 143 151 180 In den Kirschen
Nutzung
Nutzergruppen Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrzeuge
Technische Daten
Straßenlänge 786m & 424m
Straßennamenbücher
(2016), Dollinger S. 149
Am Rand des Kapuzinerhölzls findet sich die Kleingartenanlage Nord-West 17. Diese wird an der unteren Einzäunung von der Straße „In den Kirschen“ eingefasst. Unter dieser fanden sich auch noch die Versuchsanlagen von Weihenstephan für Gemüse und Ackerbau. In Bildmitte finden sich die Unterkünfte der international bekannten Quartiere der Jugend der Welt. Im Jahr der Aufnahme dieses Fotos, 1977, stehen zwei große Zeltbauten am Platz. Das Areal wird mittig von der Straße, Am Kapuzinerhölzl durchschnitten. Foto: Schillinger

Die Straße In den Kirschen in Nymphenburg führt vom Wintrichring, unterbrochen durch einen Abschnitt der nicht mit Kraftfahrzeuge durchquert werden kann, bis zur Schragenhofstraße

Sie wurde benannt nach einem alten Flurnamen.

Die Straße In den Kirschen ist mit Kraftfahrzeugen nicht durchgehend befahrbar. Es kann von der Schragenhofstraße bis zu den Kleingartenanlagen eingefahren werden. Ebenso kann vom Wintrichring ausgehend, einige hundert Meter in die Straße und zu den Siedlungen gefahren werden, wie auch eine Verbindung zur Franz-Schrank-Straße möglich ist.

Beschreibungen

Die Beschreibung im Straßenverzeichnis von 1938 lautet wie folgt: Kirschen In den, beim Nymphenburger Krankenhaus, zieht von der Netzerstraße zur Franz-Schrank-Straße. Als Anmerkung. Die Netzerstraße führt nicht mehr über die Allacher Straße hinweg. Somit existiert hier keine Anbindung mehr.

Das Gütergleis

In den 1930er-Jahren wurde abzweigend an der heutigen Schragenhofstraße, von der Gleisanlage des Moosacher Bahnrings, ein Gütergleis, an den Lagerhallen, damals noch nicht des Fuhrunternehmen Johann Wunder, vorbei, in einem weiten Bogen in das ehemalige Areal der Versuchsanstalt von Weihenstephan, vormals Landesamt für Bodenkultur, hinein bis zum Landesamt für Maße und Gewicht, angelegt. Die Straße In den Kirschen endete an der Kreuzung mit dem Kapuzinerhölzlweg, vor den Kleingartenanlagen. Von hier war sie nur durch einen Feldweg mit dem Anschluss an der Schragenhofstraße verbunden. Erst nach 2008 wurden die Gleise an der Schragenhofstraße entfernt. Ein winziges Teilstück der Gleisanlage in das Grundstück, und einem kleinen erhaltenen Lokschuppen der Firma Wunder, sind noch erhalten, und von der Natur völlig in Beschlag genommen.

Das Kapuzinerhölzl im Jahr 1979. Blick über die Menzinger Straße entlang des Botanischen Gartens. Dem Kapuzinerhölzls, den ehemaligen Anlagen der Weihenstephaner Versuchsanlagen, Gemüseanbau. Das Landesamt für Maße und Gewichte, der Kleingartenanlage 17 Nord West. Der Bahntrasse München Moosach, der Schragenhofstraße, und der Gleisbogen der Güterbahn zwischen der In den Kirschen. Foto: Schillinger

Gebäude

Hausnr. Anwesen Beschreibung
30 Jugendübernachtungscamp Kapuzinerhölzl („The Tent“) Im Sommer werden zwei große Zelte aufgestellt, die insbesondere Rucksacktouristen ein billiges Übernachtungsquartier bieten[2]
Kapuzinerhölzl, Planausschnitt 1958

Lage

>> Geographische Lage von In den Kirschen im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Einzelnachweise

  1. Stadtgeschichte München: In den Kirschen
  2. Jugendübernachtungscamp Kapuzinerhölzl: Beschreibung