Drygalski-Allee

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Drygalski-Allee
Am Stadtweg (bis zur Stäblistraße)
Straße in München
Drygalski-Allee
Basisdaten
Ort München
Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln Sendling Solln
Name erhalten 1965 Erstnennung[1]
Anschluss­straßen
 
Boschetsrieder Straße Herterichstraße
Querstraßen
 
Constanze-Hallgarten-Straße Züricher Straße Kistlerhofstraße Munckerstraße Stäblistraße Kandinskystraße Paul-Klee-Straße Stockmannstraße Springerstraße Gulbranssonstraße
Plätze Christel-Küpper-Platz
Bus.png
 
151 Drygalskiallee
Nutzung
Nutzergruppen Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrzeuge, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge 2,22 km
Straßennamenbücher
(2016), Dollinger S.70
Drygalski-Allee 118.

Die Drygalski-Allee führt von der Boschetsrieder Straße in Sendling zur Herterichstraße in Solln.

Sie wurde 1965 benannt nach Erich von DrygalskiW (* 9. Februar 1865 in Königsberg; † 10. Januar 1949 in München), einem Geographen, Geophysiker und Polarforscher an der Universität München. Er unternahm mehrere Expeditionen nach Grönland und zum Südpol, seinen Namen tragen deshalb auch der Drygalski-Fjord und die Drygalski-Insel.

Planungen

Geplant war seit den 1950er Jahren der Ausbau der Würmseestraße bis hinunter zur Herterichstraße. Diese Pläne wurden aber nicht verwirklicht. Auch die Am Stadtweg genannte Straße bis zur Herterichstraße zu verlängern ergab sich nicht. Gebaut wurde dann die Drygalski-Allee, diese übernahm den geplanten Verlauf der Würmseestraße. Die Drygalski-Alle wurde in Etappen gebaut. In den ersten Jahren endete sie am Heizkraftwerk Sendling, bei der Kreuzung mit der Kistlerhofstraße, die ab den 1960er-Jahren ab hier abgetrennt und in Züricher Straße umbenannt wurde.

Gebäude

Das markanteste Gebäude ist das 20-stöckige DEBA-Hochhaus an der Drygalski-Allee 118. Das Haus wurde von Ernst Maria Lang geplant.

Kleingartenanlage Süd-West 58

Lage

  • >> Geographische Lage des Straßenanfangs von Drygalski-Allee im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)
  • >> Geographische Lage des Straßenendes von Drygalski-Allee im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)


Einzelnachweise

  1. Stadtgeschichte München: Drygalski Allee