Edith-Haberland-Wagner-Stiftung

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Edith-Haberland-Wagner-Stiftung wurde auf Anraten des Geschäftsführers Ferdinand Schmid von Edith Haberland-Wagner ins Leben gerufen, die ihr Vermögen nach ihrem Tod 1996 der Stiftung vermachte. Die Stiftung wird in Form einer GmbHW getragen. Die EHW Immobilien GmbH ist ein Tochterunternehmen.

Vorderstes Ziel der Stiftung war der Erhalt der Augustiner-Bräu als Privatunternehmen und eine Übernahme und Zerschlagung durch größere Brauereigruppen zu verhindern. So hält die Stiftung heute 51 Prozent der Aktienanteile der Brauerei.[1] Die Hälfte des Unternehmensgewinns wiederum fließt in die Siftung.

Geschäftsführer war bis zu seinem Tod Ferdinand Schmid. Dieser bestimmte eine Woche vor seinem Tod als seine Nachfolgerin die in Paris geborene Catherine Demeter, eine Nachkommin der Augustiner-Gründerfamilie Wagner, die seit Dezember 2013 Stiftungsvorständin ist.[2] Ihr zur Seite sitzt Max Bayern aus der Wittelsbacher Familie im Vorstand.

Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Jugendschutz, Völkerverständigung, Denkmalschutz und Förderung der Kultur ein, insbesondere in München. Eine von Schmids Vorlieben war es, in die Jahre gekommene Gaststätten in Bayern und Österreich originalgetreu zu sanieren, Kirchen zu restaurieren oder denkmalgeschützte Gebäude wieder herzurichten. Die Stiftung verfügt über eine Tochterstiftung mit Sitz in WienW, die ähnliche Projekte in Österreich unterstützen.[3] So ließ die Stiftung unter seinem Vorsitz in München beispielsweise die Alte Kongresshalle an der Theresienwiese kaufen und 2007 sanieren. Sie erwarb und sanierte auch das Altmünchner Bürgerhaus in der Sterneckerstraße 2, dessen Geschichte bis 1327 zurückreicht, und eröffnete darin das Bier & Oktoberfest Museum. So wurden auch das Wirtshaus am Bavariapark, das Asam-Schlössl, das Bräustüberl an der Landsberger Straße, die Burg Pappenheim, der Görreshof, das Bratwurstglöckl, das Haidhauser Augustiner, der Sendlinger Augustiner oder das Zwingereck in der Rumfordstraße liebevoll und aufwändig saniert bzw. restauriert.

Auch die Ausmalung (Restaurierung) im Alten Peter wurde finanziell unterstützt. Für die tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität hat die Stiftung den Ankauf einer Sammlung historischer, veterinärmedizinischer Instrumente finanziert. In der Ickstattstraße 1a wurde Anfang 2013 ein Studentenwohnheim der Stiftung eröffnet.

2015 erwarb die Stiftung das 30.000 Quadratmeter große Areal des Gutes Freiham. Die Stiftung plant dort ein historisch restauriertes Ausflugsziel, Augustiner wird die Gastronomie übernehmen mit der Vision, das Dorf des 19. Jahrhunderts mit der Kirche und dem Dorfplatz als Ausflugsziel für die Münchner wiederzubeleben. Die Gaststätte wird von der Augustiner-Brauerei in altbewährter Weise restauriert und traditionell geführt werden.

Adresse

Adr.png

Edith-Haberland-Wagner-Stiftung
Theresienhöhe 14
80339 München
Telefon: 0 89 / 2 60 67 05
Fax: 0 89 / 2 60 67 65
E-Mail: info@ehw-stiftung.de

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Die Seele des Augustiner. Nachruf auf Ferdinand Schmid, Bayerisches Fernsehen, 23. November 2013.
  2. Astrid Becker: Eine Frau für Augustiner : Catherine Demeter übernimmt den Vorstandsposten der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung - eine Überraschung, in: Süddeutsche Zeitung, 12. Dezember 2013, Seite R8.
  3. Edith-Haberland-Wagner-Stiftung im Salzburg-Wiki.


Wikipedia.png Edith-Haberland-Wagner-Stiftung ist von überregionaler Relevanz.

Informationen von überregionaler Bedeutung können bei Wikipedia unter Edith-Haberland-Wagner-Stiftung gefunden werden.