U-Bahnhof Implerstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
München U3.jpg

Der U-Bahnhof Implerstraße der U-Bahn in München wurde am 22. November 1975 eröffnet und ist ein dreigleisiger Verzweigungsbahnhof der U3 und der U6.

Der Bahnhof in der Implerstraße ist säulenlos. Das mittlere Gleis war bis 1989 ungenutzt, da die U3 bis zur Eröffnung der Strecke nach Fürstenried West mit der U6 zusammen nach Holzapfelkreuth fuhr.

München U6.jpg

Auf Gleis 1 fährt die U6 Richtung Marienplatz.


Auf Gleis 2 fährt die U3 Richtung Fürstenried West und die U6 Richtung Klinikum Großhadern.


Auf Gleis 3, das zunächst 14 Jahre ungenutzt war, fährt heute die U3, von Fürstenried kommend, Richtung Marienplatz.


Die Hintergleiswände bestehen aus Faserzementplatten. Für die einzelnen Leuchtstoffröhren, die den mit roten Isarkiesel-Motiv ausgelegten Bahnsteig beleuchten, wurde die Deckenverkleidung mit Löchern versehen.


Über Sperrengeschosse ist an beiden Bahnsteigenden die Oberfläche zu erreichen.


Zukunft: Bei einem Bau der U9-Spange müsste der U-Bahnhof viergleisig ausgebaut werden.

Benannt wurde der Bahnhof nach der darüber verlaufenden Implerstraße, die nach dem Patriziergeschlecht Impler heißt.



Lage


vorher - nachher


Stub



Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel U-Bahnhof Implerstraße in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Liste der AutorInnen befindet sich in der dortigen Versionsliste. Wie im MünchenWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.