Spezlwirtschaft

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spezlwirtschaft war eine vom Bayerischen Rundfunk von 2001 – 2012 produzierte Sitcom. In 36 Episoden der Serie von je 30 Minuten Länge wird der turbulente Alltag in einem fiktiven Getränkemarkt in Haidhausen erzählt.

Heinzi Liebl, gespielt von Helmut Schleich, besitzt einen etwas heruntergekommenen Getränkeladen: " Heinzis Getränkequelle".

Arbeiten ist nicht so sein Ding. Noch weniger die Buchhaltung, so dass er von seiner Exfrau Agnes (Tanja Frehse) unterstützt wird. Nebenbei verkauft sie Ayurvedaprodukte. In den späteren Folgen arbeitet sie für eine Finanzberatung, die, wie sich nach einigen Folgen herausstellt, einem Finanzbetrüger gehört.

Luigi (Marcantonio Moschettini) ist sein Mitarbeiter aus Italien, der später nebenan eine Espressobar hat. Er ist zwar sein Freund, trotzdem geraten die beiden oft in Streit, wenn ihm z.B. Heinzi abgelaufenes Weißbier verkauft oder er ihm einen Unfall mit seinem Lieferwagen in die Schuhe schieben will, den ihm Heinzi geliehen hat. Ab und zu taucht auch seine temperamentvolle Schwester Francesca (Rosetta Pedone) auf.

Frau Holicek, dargestellt von Christiane Blumhoff, ist zunächst die Hausmeisterin; einige Folgen später erbt sie das Haus vom verstorbenen Herrn Bellinghaus. In den späteren Folgen hat sie eine Liebesbeziehung mit dem Polizisten Schachtlinger (Claus Steigenberger), der oft im Getränkemarkt auftaucht, z.B. weil er gegen Heinzi wegen Fahrerflucht ermittelt oder weil er nach Freilassing versetzt werden soll und Heinzi die Ohren deswegen voll jammert, da er in München bleiben will.

In den ersten Staffeln spielte noch Christian Springer den schüchternen und naiven Kurti, der oft von seiner Mama erzählt, bei der er immer noch wohnt. "Mei Mama hat gsogt..." so beginnen viele seiner Sätze. In einer Folge nimmt er all seinen Mut zusammen und fragt Heinzis Exfrau Agnes, ob sie mit ihm ausgehen will. Doch er erzählt immer wieder von seinem Hobby, aus Zündhölzern sämtliche Münchner U-Bahnhöfe nachzubauen.

In den nur wenigen Sekunden dauernden Zwischeneinspielern beim Szenenwechsel sieht man das Straßenleben in Haidhausen. Oft fährt die Trambahnlinie 19 durchs Bild. Die Außenaufnahmen vom fiktiven Getränkemarkt sind am Haus Nr. 8 in der Preysingstraße gemacht worden.

Im Hintergrund sieht man merkwürdige Biernamen auf den Bierkisten wie: Amigo - Weisse, Sturmbräu oder Spezlhell. 2012 wurden die bisher letzten Episoden ausgestrahlt.

Erinnerung

In der Ledererstraße gibt es eine Gaststätte Münchner Spezlwirtschaft.

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Spezlwirtschaft" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Spezlwirtschaft.