Christian Springer

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Springer (geb. am 31. Dezember 1964 in München) ist Kabarettist und Autor. 1992 schloss Springer sein Studium der Semitistik, Philologie des christlichen Orients und bayerische Literaturgeschichte an der LMU in München ab. Er gründete 1983 zusammen mit Helmut Schleich das Kabarett Fernrohr. Gemeinsam mit Andreas Rüttenauer hatten sie bis 1997 über 1000 Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum und gehören zu den Mitbegründern des Münchner Kleinkunst-Nachwuchsfestivals Kabarett Kaktus. Seit 1998 tritt Christian Springer als Solokünstler in Erscheinung. Er war zusammen mit Helmut Schleich als Heinzi und Kurti im Hörfunkprogramm von Bayern 1 zu hören. Einige Jahre trat er in Uniform als "Fonsi" der Kassenwart vom Schloss Neuschwanstein auf.

Mit der Figur "Fonsi" wurden auch Kurzfilme produziert wie

"Fonsi...
in Rom,
im Bayerischen Landtag,
im Schloss Neuschwanstein"

Seit 2014 tritt er mit dem Programm "oben ohne" nicht mehr als "Fonsi" auf.

Er war Autor für Ottis Schlachthof (seit 1997) und moderiert seit 2013 zusammen mit Michael Altinger die Nachfolgesendung "Schlachthof" des Bayerischen Rundfunks.

2016 hatte er einen Gastauftritt in der Fernsehserie München 7 in der Folge "Es reicht".

Christian Springer und ein Freiwilligenteam, dem unter anderen auch die Kabarettistin und Schauspielerin Monika Gruber angehört, fahren seit Dezember 2011 regelmäßig in den Libanon sowie nach Jordanien und Syrien, um syrischen Flüchtlingen zu helfen. Das Ziel: schnell, effektiv und professionell vor Ort Hilfe zu leisten. Dafür wurde der gemeinnützige Verein Orienthelfer e.V. gegründet.

Auszeichnungen

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Christian Springer" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Christian_Springer_(Kabarettist).